Wird UPC verkauft?

Diskussionen über Festnetz-Anbieter

Moderatoren: jxj, brus, Matula

r a g e
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 514
Registriert: 11.12.2008, 16:02

Wird UPC verkauft?

Beitrag von r a g e » 30.11.2017, 13:07

Der Telekomkonzern Liberty Global erwägt offenbar, seine schweizerisch-österreichische Tochter UPC abzustossen.

https://www.nzz.ch/wirtschaft/ein-moegl ... ld.1333710

"UPC würde uns definitiv interessieren" - 03.02.11

Als größtem Konkurrenten von A1Telekom fehlt T-Mobile das Festnetz. Im Interview mit der FUTUREZONE bestätigt T-Mobile-Chef Robert Chvatal, dass er auf den Kabelbetreiber UPC ein Auge geworfen hat .......

https://futurezone.at/produkte/upc-wuer ... 24.560.313

mfg

r a g e
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 514
Registriert: 11.12.2008, 16:02

Re: Wird UPC verkauft?

Beitrag von r a g e » 02.12.2017, 11:18

Für T-Mobile (die nach eigenen Angaben bereits das zweitgrößte Glasfasernetz Österreichs
besitzen) wäre ein Kauf von UPC abhängig vom Kaufpreis durchaus eine ideale Ergänzung:

5G: Gerade im städtischen Bereich wäre das UPC-Netz ideal für T-Mobile

Kombiangebote : Damit wollte UPC eigentlich punkten. Mittlerweile ist davon nichts mehr zu sehen.
Hier gibt es viel "Fantasie"

Vertrieb : Über die eigenen Shops hätte T-Mobile eine günstige Vertriebsvariante für die "UPC-Produkte".
Dazu noch der Fachhandel und vielleicht noch ein Diskontangebot über Hofer/HoT

Altbestand : Es gibt zahlreiche "inaktive UPC-Anschlüsse". Mit "sinnvollen Angeboten" wäre da einiges an
Kunden zu gewinnen


Die Karten wären bei eine Übernahme von UPC durch T-Mobile jedenfalls neu gemischt (geschätzter Gesamtumsatz 2017):

A1 : 2,6 Mrd. Euro
T-Mobile + UPC: 1,2 Mrd. Euro
( + T-Systems : 0,2 Mrd . Euro)
"3" + Tele2 : 0,9 Mrd. Euro

mfg

r a g e
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 514
Registriert: 11.12.2008, 16:02

Re: Wird UPC verkauft?

Beitrag von r a g e » 22.12.2017, 05:02

Der Kabelnetzbetreiber Liberty Global und die Deutsche Telekom stehen nach Informationen aus Kreisen vor einem Milliardengeschäft in Österreich.

Der Kabelkonzern aus dem Reich von US-Medienmogul John Malone wolle seine Österreich-Sparte UPC Austria an den deutschen Dax-Konzern abgeben, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstagabend unter Berufung auf Insider. Der Deal könne bis zu 2 Milliarden US-Dollar (1,7 Mrd Euro) schwer sein. Zuvor hatte die „Financial Times“ über die Gespräche berichtet. Ein Sprecher der Deutschen Telekom wollte die Informationen nicht kommentieren.

Dem Bericht zufolge sind die Gespräche bereits fortgeschritten und könnten in den kommenden Tagen abgeschlossen werden, sich aber auch noch in Luft auflösen. Zudem könnten die Pläne auch an dem Einspruch von Aufsichtsbehörden scheitern.
Ein Verkauf des österreichischen Geschäfts könnte für Liberty die Türen öffnen, um wieder mit dem britischen Vodafone-Konzern über ein größeres Geschäft ins Gespräch zu kommen, hieß es. Mehrfach waren Gespräche mit den Briten zu einem Zusammenschluss großer Konzernteile gescheitert. In Deutschland ist Liberty mit Unitymedia in drei Bundesländern mit einem Kabelnetz vertreten. Größter Konkurrent ist hierzulande Vodafone nach dem Kauf von Kabel Deutschland.

Die Telekom ist in Österreich mit dem Mobilfunker T-Mobile Austria vertreten. Erklärtes Ziel von Telekom-Chef Tim Höttges ist es aber, den Kunden möglichst viel aus einer Hand anbieten zu können - Mobilfunk, Breitbandinternet und Fernsehen. In den Niederlanden legt die Telekom ihr größtenteils nur auf Mobilfunk ausgerichtetes Geschäft derzeit ebenfalls mit einem Festnetzanbieter zusammen. Für 190 Millionen Euro bekommen die Bonner dort drei Viertel am geplanten Gemeinschaftsunternehmen mit den Schweden von Tele2. (Focus.de) mfg

r a g e
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 514
Registriert: 11.12.2008, 16:02

Re: Wird UPC verkauft?

Beitrag von r a g e » 22.12.2017, 08:05

Deutsche Telekom kauft in Österreich Kabelnetzbetreiber für 1,9 Milliarden Euro
Nachrichtenagentur: dpa-AFX | 22.12.2017, 06:58

DENVER (dpa-AFX) - Die Deutsche Telekom baut ihr Geschäft in Österreich mit einer Milliardenübernahme aus. Die Bonner übernehmen die Österreich-Sparte des Kabelnetzbetreibers Liberty Global , wie das US-Unternehmen am Donnerstagabend (Ortszeit) in Denver mitteilte. Die Sparte UPC Austria mit seinen 654 000 Kunden werde dabei mit rund 1,9 Milliarden Euro bewertet./zb/jha/
-------------------------
Österreichs führender Telekommunikationskonzern, die A1 Telekom Austria, wird sich warm anziehen müssen. In Kürze wird eine Milliarden-Übernahme geschultert, die den Breitband-Markt in Österreich völlig umkrempelt. Wie gut informierte Kreise dem KURIER und der futurezone bestätigten, wird T-Mobile um Vorstandschef Andreas Bierwirth den österreichischen Internet- und Kabel-TV-Anbieter UPC Austria zur Gänze übernehmen. Nur bei der Tochter "UPC Telekabel Wien" bleibt die Wien Holding mit einem Fünf-Prozent-Anteil an Bord. (Kurier)
-------------------------

Aus "rechtlicher Sicht" wird es wohl kaum Einwände geben. T-Mobile hat in Österreich weniger als 30 % Marktanteil (Mobil)
und ist beim Festnetz nicht vorhanden. Es ist jedenfalls kein Schaden das Ventocom als "Zwischenhändler" für HoT aktiv ist.
Warm "anziehen" wird sich auf jeden Fall "3" müssen. A1 und T-Mobile teilen sich schon jetzt den Markt in einigen Bereichen untereinander auf (siehe Disconter). Der Preis scheint allerdings wie schon beim Kauf von Telering "ein wenig überhöht".

mfg

r a g e
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 514
Registriert: 11.12.2008, 16:02

Re: Wird UPC verkauft?

Beitrag von r a g e » 22.12.2017, 17:32

UPC - Abonnemente per 30. September 2017 in Österreich (im Vergleich z. 31.12.14)
Breitband-Internet 512.000 davon 40.700 über "Fremdnetze" (+ 48.000)
Festnetz 450.000 davon 31.300 über "Fremdnetze" (+ 80.500)
TV (Basic + Premium) 468.000 (- 49.400)

Kunden Gesamt 654.000 ( + 900)
+ Mobile 55.700

Wie man sieht war das Kundenwachstum bei UPC in den letzten Jahren recht bescheiden. Ob sich das bei dem Kaufpreis
für die Deutsche Telekom rechnet und ob die Ziele erreicht werden ("Die Synergien werden nach Integrationskosten
mit rund 800 Millionen Euro veranschlagt.")? Oder gibt es in einigen Jahren wieder eine Wertberichtigung bei der DT für
ihre "Tochter in Österreich" wie in den Jahren 2012/13 mit 838 Mio. Euro ? Zur Erinnerung : Telering wurde für 1,3 Mrd . Euro
gekauft, davon waren 700 Mio. Euro "Goodwill". mfg

r a g e
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 514
Registriert: 11.12.2008, 16:02

Re: Wird UPC verkauft?

Beitrag von r a g e » 25.12.2017, 10:44

Starke Ansage
"Für uns ist es fast der Befreiungsschlag aus der reinen Mobilfunk-Position und aus der Abhängigkeit von A1 Telekom. Jetzt sind wir frei und unabhängig", sagt T-Mobile-Vorstandsvorsitzender Andreas Bierwirth.....Das wertvollste Asset bei dieser Übernahme ist – neben dem spezifischen technischen Know-how – insbesondere das dichte Koaxialkabel- und Glasfasernetz, dass UPC vor allem im städtischen Bereich hat. Damit werden zumindest 40 Prozent der österreichischen Haushalte erreicht...."Wir werden durch diesen Schritt den Markt sogar deutlich beleben können", sagt der Manager. "Daher erwarten wir auch keine Auflagen." ....."UPC ist qualitativ mit deutlichem Abstand führend und aufgrund seiner Kabelnetz-Technologie auch in den nächsten Jahren nicht einzuholen", sagt Bierwirth. (futurezone)


Die "Abhängigkeit" von A1 wird sicherlich verringert, allerdings ist UPC nur in Gebieten tätig wo es auch "Alternativen" zu A1
gibt bzw. erreicht UPC nach eigenen Angaben 1,2 Mio. Haushalte (= 31 %). In allen anderen Gebieten muss man weiterhin Leistungen zukaufen. Schaut man sich die Preisgestaltung bei T-Mobile an (z.B. der kleinste unl. Datentarif wurde 2017 von 19,99 Euro auf 22,99 Euro und zuletzt auf 24,99 Euro erhöht) wird man wohl nicht mit Kampfpreisen rechnen dürfen.

UPC konnte seit Ende 2014 um 80.500 Festnetzkunden zulegen, wie viele davon den Dienst tatsächlich in Anspruch nehmen steht auf einen anderen Blatt. Dafür hat man beim TV 49.400 Kunden verloren ( A1 TV : + 38.900). Beim Breitband-Internet
hat UPC zuletzt von den Preiserhöhungen bei A1 profitiert und natürlich auch vom allgemeinen Wachstum
(Breitbandpenetration 2014 : 61,2 %; 2016 : 64,0 % ; Quelle : RTR-TM). Der Anteil von UPC liegt seit Jahren im
Bereich von 22 % und die Penetrationsrate wird in Zukunft nicht mehr großartig ansteigen (2. Qu.17 : 63,6 %)
Leicht wird es für T-Mobile nicht werden die 1,9 Mrd. Euro Kaufpreis zu erwirtschaften.

Man darf gespannt sein wie Hutchison reagieren wird. Mit UPC verliert man den "zweitgrößten MVNO-Kunden" und bei der
Infrastruktur bleibt man auch mit Tele2 weit hinter A1 und T-Mobile. Gut möglich das Hutchison bei den Marktanteilen
ansetzt und sich vielleicht die eine oder andere Gegenleistung "erwartet":

Marktanteile A1 + TMA
Internet Festnetz + Mobil : 68 %
Mobilfunk inkl. HoT : 72 %
Festnetzinternet : 79 %

mfg

r a g e
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 514
Registriert: 11.12.2008, 16:02

Re: Wird UPC verkauft?

Beitrag von r a g e » 15.02.2018, 10:38

UPC : Der Umsatz im Jahr 2017 stieg um 2,5 Prozent auf EUR 350.7 Millionen. Die Anzahl der Festnetz- und Mobilfunk-Abonnemente stieg im selben Zeitraum im Vergleich zum Vorjahr um ganze 56.000 auf 1.498.000.

Breitband-Internet 516'000 (+ 12.000 vs. 2016)
Festnetz 458.000 (+ 32.000 vs. 2016)
Mobile 64.000 (+ 34.000 vs. 2016)
Basic TV (ohne Zusatzgerät) 93.000 (- 22.000 vs. 2016)
Premium TV 367.000 (+/- 0 vs. 2016)

mfg

Matula
Moderator
Beiträge: 4460
Registriert: 12.10.2003, 04:31

Re: Wird UPC verkauft?

Beitrag von Matula » 18.02.2018, 08:17

Fragt man sich, warum man als Eigentümer eine erfolgreiche Tochter abstösst...

r a g e
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 514
Registriert: 11.12.2008, 16:02

Re: Wird UPC verkauft?

Beitrag von r a g e » 01.03.2018, 06:46

Matula hat geschrieben:
18.02.2018, 08:17
Fragt man sich, warum man als Eigentümer eine erfolgreiche Tochter abstösst...
UPC sah sich gezwungen, Berichte zu dementieren, wonach der Schweizer UPC-Ableger ebenfalls zum ­Verkauf stehe.
Das ist Schnee von gestern. Inzwischen deutet vieles darauf hin, dass die Besitzer von UPC den Schweizer Markt für Internet, Fernsehen und Mobilfunk aufmischen wollen.


Womöglich sei schon bald genügend Geld da, um Salt oder Sunrise zu schlucken, sagt ein Manager des weltgrössten Kabelnetzbetreibers Liberty Global, dem UPC Schweiz gehört. Die Übernahme eines der beiden Konkurrenten würde die empfindliche Lücke im Mobilfunkgeschäft schliessen, wo UPC nur 100'000 Kunden hat. ­Liberty Global würde hinter der Swisscom zur Nummer zwei in der Schweizer Telekommunikation aufsteigen.


Die Schweiz könne man nicht mit Österreich vergleichen, stellte Mike Fries (Chef von Liberty Global) klar. In der Schweiz, wo UPC im Kabelnetz zwei von drei Haushalten erreiche, habe man «eine starke Position». In Österreich dagegen habe man bloss rund ein Drittel des Marktes abgedeckt. Da zudem das Wachstum bestenfalls niedrig gewesen sei, sei UPC Österreich verkauft worden.

https://www.tagesanzeiger.ch/sonntagsze ... y/21630636

Kundenzuwachs für UPC-Österreich gab es beim Festnetz (am Papier, wie viele der Kunden verwenden es tatsächlich?)
und beim Mobilfunk (ob damit etwas verdient wurde ist eine andere Frage, siehe Tele2). Auch ist die Wahrscheinlichkeit
das man in Zukunft jemals so einen hohen Kaufpreis erzielt recht gering. Ob T-Mobile die Kosten für die UPC-Übernahme
jemals erwirtschaften wird ist beim derzeitigen Preisniveau auch alles andere als sicher (siehe Telering). mfg

r a g e
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 514
Registriert: 11.12.2008, 16:02

Re: Wird UPC verkauft?

Beitrag von r a g e » 22.03.2018, 07:09

Was die Übernahme von UPC durch T-Mobile für Kunden bedeutet

https://futurezone.at/b2b/was-die-ueber ... /400006646

mfg

r a g e
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 514
Registriert: 11.12.2008, 16:02

Re: Wird UPC verkauft?

Beitrag von r a g e » 13.04.2018, 08:20

"So will T-Mobile mit der Übernahme von UPC wachsen und Kunden von A1 gewinnen. Allerdings könnte der Kauf schwierig werden, da er von EU-Wettbewerbsorganen kritisch gesehen wird. Sie befürchten höhere Preise für Festnetzkunden."

https://derstandard.at/2000077847667/Te ... esterreich

mfg

r a g e
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 514
Registriert: 11.12.2008, 16:02

Re: Wird UPC verkauft?

Beitrag von r a g e » 09.05.2018, 09:06

Vodafone will große Teile des britischen Breitbandanbieters Liberty Global kaufen, darunter den deutschen Kabelnetzbetreiber Unitymedia. Die beiden Konzerne einigten sich auf einen Kaufpreis von 18,4 Milliarden Euro, wie Vodafone am Mittwoch mitteilte. Der Deal muss allerdings noch von den Kartellbehörden genehmigt werden. Die beiden Unternehmen erwarten, dass die Übernahme Mitte 2019 abgeschlossen sein wird.

Liberty Global hatte bereits im Dezember 2017 den Verkauf des Kabelbetreibers UPC Austria an T-Mobile Austria bekanntgegeben. Die Sparte UPC Austria mit ihren 654.000 Kunden wurde damals mit rund 1,9 Milliarden Euro bewertet.


https://diepresse.com/home/wirtschaft/u ... rty-Global

mfg

r a g e
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 514
Registriert: 11.12.2008, 16:02

Re: Wird UPC verkauft?

Beitrag von r a g e » 09.07.2018, 18:36

EU-Kommission gibt grünes Licht für UPC-Übernahme durch T-Mobile Austria

https://www.it-press.at/presseaussendun ... stria-bild

mfg

r a g e
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 514
Registriert: 11.12.2008, 16:02

Re: Wird UPC verkauft?

Beitrag von r a g e » 28.07.2018, 16:06

„Aus Zwei wird Eins: Zusammenschluss von T-Mobile Austria mit UPC Austria“

T-Mobile Austria lädt aus diesem Anlass zu einer Pressekonferenz
ein, die am Donnerstag, 2. August 2018, um 10 Uhr im APA
Pressezentrum in 1060 Wien stattfindet.

---------------------------------------------------------------

Vielleicht gibt es dann den Kombibonus für UPC-Kunden wenn sie einen T-Mobile Vertrag abschließen. Es ist sicher mehr als nur ein Zufall das eine Woche vor dem Pressetermin die Tarife (My Mobile) um 3 Euro für Neukunden angehoben wurden. mfg

Azby
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 8223
Registriert: 28.01.2005, 23:06
Wohnort: Wien

Re: Wird UPC verkauft?

Beitrag von Azby » 30.07.2018, 17:55

r a g e hat geschrieben:
28.07.2018, 16:06
Es ist sicher mehr als nur ein Zufall das eine Woche vor dem Pressetermin die Tarife (My Mobile) um 3 Euro für Neukunden angehoben wurden. mfg
Der Standardsuperschmäh. Als "Doppelkunde" kriegt man den Tarif dann wieder 3 € billiger... :roll:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast