Bob -> automatische Änderung des Limits bei Softwareupdate

Alles rund um die Mobilfunkanbieter

Moderatoren: Matula, jxj, brus

Antworten
harry113
Einmal-Poster
Beiträge: 1
Registriert: 03.08.2021, 13:19

Bob -> automatische Änderung des Limits bei Softwareupdate

Beitrag von harry113 » 03.08.2021, 13:53

Ich habe einen aktuellen Bob Vertrag für meine Tochter abgeschlossen (seit ca. 5 Jahren aktiv).
Da meine Tochter gerne spielt, habe ich Ihr ein Limit von 160 Euro für 3rd Party Games gesetzt,
das sie auch die letzten Jahre immer voll ausgenutzt hat -> viele kleine Einkäufe bis Limit erreicht wurde und dann
wurden weitere Einkäufe über das Limit gesperrt.

Soweit so gut.

Nun hat aber BoB das eigene Dashboard geändert, im neuen Dashboard gibt gar kein Limit mehr für 160Euro
(nur mehr 10,20,30,40,50, unlimitiert) zum auswählen.

Was macht also Bob bei der Auswahl? Überschreibt/Ändert *mein Limit* von 160 Euro auf *unlimitiert! und das *ohne* das ich eine Benachrichtigung bekomme.

Sieht man also die Katastrophe heranziehen? :/

Nun genau so ist es passiert, es wurden mehrere hundert Euro im Playstore ausgegeben (und auch verbraucht).
Es ist für mich jetzt kein großes Problem den Betrag zu bezahlen, aber es hinterlässt schon einen schalen
Beigeschmack, vor allem weil ich bei meiner telefonischen Intervention mehr oder weniger ausgelacht wurde, da
ich eh schon ein Limit von 160 Euro setzte. Bei Bob wisse man ja auch
nicht wieso das Limit jetzt nicht mehr eingestellt war - aber das (mehr)
verbrauchte Geld könne natürlich nicht zurücküberwiesen werden, da es ja verbraucht worden ist.

Meine starke Vermutung: Beim Softwareupdate kam es automatisiert zum Wechsel.

Lohnt es sich meine Rechtschutzversicherung zu aktivieren, oder sind Playstore InGame ohnehin nie
rückforderbar.

Azby
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 8240
Registriert: 28.01.2005, 23:06
Wohnort: Wien

Re: Bob -> automatische Änderung des Limits bei Softwareupdate

Beitrag von Azby » 15.08.2021, 07:09

Ich denke, da lohnt sich das Aktivieren der Rechtsschutz durchaus. Die Funktion des Limits dient ja geradezu deinem Schutz. Und es ist auch nicht ungewöhnlich, dass derartige Limits genau aus dem von dir erwähnten Zweck (Kinder, die das Handy nutzen) gesetzt werden. Es ist also auch nicht so, dass man hier ohne weiteres sagen kann, der Nutzer war erwachsen und wusste, was er tut.
Als Konsument darfst du mMn schon darauf vertrauen, dass so ein von dir gesetztes Limit bestehen bleibt und somit auch nicht überschritten werden kann. Wenn bob das einseitig aufhebt, ohne dich zu informieren, tragen sie schon eine Verantwortung für die Konsequenzen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 20 Gäste