"Friesiert" A1 die Kundenzahlen ?

Alles rund um die Mobilfunkanbieter

Moderatoren: jxj, brus, Matula

Antworten
r a g e
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 523
Registriert: 11.12.2008, 16:02

"Friesiert" A1 die Kundenzahlen ?

Beitrag von r a g e » 15.02.2018, 22:20

A1 hat im Jahre 2017 rund 103.000 Kunden verloren

Metalcist (lteforum) : Doch das stimmt nicht ganz. Es dürften nämlich deutlich mehr gewesen sein.

A1 hat 2017 nämlich Trick 17 angewandt. Plötzlich kam nämlich die Anweisung von oben, dass man jedem Kunden, der ein fixed net Produkt hat, z.B. eine TV-Kombi, bis zu 4 kostenfreie "A1 Start" Nummern aktivieren soll. Das sind Produkte ohne Grundgebühr, die einzelne Pakete dazubuchen können, z.B. 1GB Daten oder Minuten. Das wurde konsequent durchgezogen, grundsätzlich bei jedem Kundenkontakt.

Und so ist Herr Müller kein reiner fixed net Kunde mehr, sondern hat auch noch 4 Handynummern (Verträge ohne Verbindlichkeiten, aber sie zählen dazu) bei A1.

Toll, oder? :D

1. Warum soll sich jemand bis zu vier Simkarten (noch dazu als Vertrag) in die Schublade legen wenn er sie nicht verwendet?
2. Für Notfälle reicht eine Wertkarte (kostet in den meisten Fällen auch noch weniger)
3. Wer zahlt für eine "Schubladensim" eine einmalige "Mobile-Service-Pauschale" von 10 Euro und eine Aktivierungsgebühr
von 69,90 Euro ? Selbst wenn bei einer Aktion auf die Aktivierungsgebühr verzichtet wird sind noch die 10 Euro zu zahlen.
https://cdn1.a1.net/final/de/media/pdf/EB_A1_Start.pdf
4. A1 hat vor fünf Jahren genau diese ungenutzten Simkarten (Karteileichen) aus der Kundenstatistik entfernt.
5. Wenn A1 mehr Kunden in der Statistik will dann hätten sie einfach die "M2M - Kunden" weiterhin mitgerechnet
(diese scheinen seit 1. Qu. 17 nicht mehr bei A1-Österreich auf)
M2M-Kunden Österreich (soweit veröffentlicht)/Gesamtkunden
31.03.15 : 235.300 / 5.610.300
31.12.15 : 349.000 / 5.803.700
31.12.16 : 532.800 / 5.971.500

31.12.17 : 750.300 / 6.085.500 ("hochgerechnet", keine offiziellen A1-Zahlen)


6. "Zum drüberstreuen" noch die Zahlen von BEREC (Stand 31.3.17)

A1 : 4.933.991 - 41,00 %
TMA : 3.127.037 - 25,98 %
"3" : 3.111.292 - 25,85 %
Rest : 862.696 - 7,17 %

Gesamt : 12.035.016

Hier sind "mit Sicherheit" die M2M-Kunden nicht mitgerechnet. Bei den Kunden dürfte es sich nur mehr "aktive" handeln,
allerdings dürften auch solche Kunden mitgerechnet werden die keinen "wertmäßigen Umsatz" erzielen ( z. B. "3" : die 200.000 Kunden die BEREC mehr als wie 3 selbst meldet dürften wohl "I100-Kunden" (kostenlos 20 MB täglich) oder "Reload Extreme-
Kunden" (1.000 Minuten im Monat netzintern gratis) sein.

7. A1 hat nach eigenen Berechnungen einen Marktanteil von 38,8 % (4. Qu. 17) und scheint damit zufrieden zu sein
(marktbeherrschende Stellung).

8. "Mitbewerber" (die aktuellsten Zahlen für "inaktive Kunden")

"3" p. 30.6.2017 : 3.681.000 Kunden

"3" hat damit 113.000 Kunden (davon 51.000 aktive Kunden) seit 31.12.16 verloren.
Aktive Kunden : 2.893.000 Inaktive Kunden : 788.000 (21,4 %)

Hot 31.3.17 : 730.000 Kunden (eigene Angaben), 583.000 "aktive Kunden" (lt. RTR-TM) = 20 % inaktive Kunden (kein Umsatz
in den letzten drei Monaten)

T-Mobile - Pressekonferenz (15.9.16) : T-Mobile hat 3,17 Millionen aktive und 398.000 inaktive SIM-Karten (ohne M2M)

mfg

Matula
Moderator
Beiträge: 4462
Registriert: 12.10.2003, 04:31

Re: "Friesiert" A1 die Kundenzahlen ?

Beitrag von Matula » 18.02.2018, 05:11

Interessante Fakten und Zahlen!
Zur Aktivierungsgebühr und SIM-Gebühr bei "A1 Start": Wie können die A1-Berater dann 4 SIM-Karten "einfach so" dazuaktivieren, wenn diese so hohe Einmalkosten verursachen?

r a g e
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 523
Registriert: 11.12.2008, 16:02

Re: "Friesiert" A1 die Kundenzahlen ?

Beitrag von r a g e » 18.02.2018, 09:30

Matula hat geschrieben:
18.02.2018, 05:11

Zur Aktivierungsgebühr und SIM-Gebühr bei "A1 Start": Wie können die A1-Berater dann 4 SIM-Karten "einfach so" dazuaktivieren, wenn diese so hohe Einmalkosten verursachen?
"Aktiviert" werden die Karten erst wenn sie in "aktiver Verwendung" sind und dann entstehen auch die Kosten wie ein Beitrag
aus dem Jahr 2013 zeigt:
www.konsument.at/geld-recht/a1-telekom-austria

Tatsache ist das A1 nach der Übernahme von Yesss die Kundenstatistik (beginnend ab dem 2. Qu.13) bereinigt hat.
Für das Jahr 2012 um 200.000 Kunden nach unten und für das erste Quartal 2013 von 6.085.000 auf 5.836.000.
Auch im RTR-Telekom Monitor (Jahresbericht 2013) wird erwähnt das auf Grund einer betreiberseitigen Bereinigung die Anzahl der Simkarten gesunken ist (von 13.663.939 im ersten Qu.13 auf 13.408.066 im zweiten Qu. 13, das sind dann
255.873 Simkarten weniger, davon 219.476 Vertagssimkarten). Das spricht dafür das A1 u.a. die Vertragstarife ohne
Grundgebühr (AON, bob, yesss) die keine Umsätze erbrachten ausgemistet hat (die Kündigungsquote bei Vertragstarifen
war im 1. Qu. 13 auch unverändert). Bei A1 kommt seit 2013 ein "wertbasierter Ansatz" für die Kundenstatistik zum tragen.

Bis Ende 2014 hat A1 weitere 422.100 Kunden verloren (zB. 111.100 Vertragskunden bei der Preiserhöhung im 2. Qu.14
oder ca. 50.000 Yesss-Karteileichen bei den Datentarifen).Dem gegenüber steht am Gesamtmarkt (lt. RTR-TM)
ein Rückgang von 455.461 Simkarten (inkl. der zusätzlichen 35.605 M2M-Kunden).

mfg

Matula
Moderator
Beiträge: 4462
Registriert: 12.10.2003, 04:31

Re: "Friesiert" A1 die Kundenzahlen ?

Beitrag von Matula » 19.02.2018, 01:15

Die gute Frau Schwarz aus dem "Konsument"-Fall sollte sich in Zukunft etwas genauer durchlesen, was sie unterschreibt. Denn völlig unbescholten kam sie nicht zu den 4x 49,90€+10€. Irgendwo im Kleingedruckten steht auch bei A1, was für Gebühren anfallen. Die Frage ist auch, wie sie dem A1-Shop das erklärte, denn dass dieser sagte, sie könne Vertrags-SIM-Karten an Freunde verschenken, kann ich mir nichtmal beim A1-Shop vorstellen. Aber diese Praktik ("gratis" SIM-Karten dazu) gibt es jetzt eh nicht mehr, oder? Ich habe sie 2015 übrigens ohne jeglichen Gebühren bekommen (und auch aktiviert).

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste