Welchen Anbieter/Tarif aktuell?

Alles über die Internet-Provider

Moderatoren: jxj, brus, Matula

Philis
Foren-Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 11.12.2010, 10:27

Re: Welchen Anbieter/Tarif aktuell?

Beitrag von Philis » 30.05.2015, 10:29

Tele 2 wäre noch eine gute Option 17,80€ im Monat für Internet und Telefonie. Keine Aktivierungsgebühr. Einmal 25€ für den WLAN-Router und keine 24 Monatsbindung.....somit kann man Anbieter wechseln sofern etwas schnelleres (z.B. LTE oder irgendwas Glasfaser) möglich ist. Für das Telefonieren fallen zwar Gebühren an aber ich denke es geht da eher um die Erreichbarkeit.

Philis
Foren-Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 11.12.2010, 10:27

Re: Welchen Anbieter/Tarif aktuell?

Beitrag von Philis » 01.06.2015, 10:38

Heute hat A1 nachgezogen (eigentlich nett dass mir die Dame von der Auskunft das indirekt angekündigt hat) und verlangt jetzt für A1 Kombi (Telefonie und Internet) 19,90 inklusive 50€ Webbonus.
Nachteil im Vergleich sind doch die Gebühren die pro Minute im Inland oder aufs Mobilfunknetz über Festnetz verrechnet werden.
Mir scheint als wäre im Tarif die Zeit stehen geblieben und die kostengünstige Mobiltelefonie ignoriert worden.
Blöd, wenn man etwa 800m umzieht und von vollem Empfang in allen Netzen inklusive LTE auf beinahe überhaupt keinen Empfang umsteigen muss und auf das Festnetz angewiesen ist :-)

Inlandstelefonie A1
Abends
(18:00-08:00)
Wochenende Tagsüber
(08:00-18:00)

Lokalzone/Inlandzone € 0,0690 € 0,0890
Inländische Mobilfunkzonen € 0,0690 € 0,0890
Online (Dial-In) € 0 € 0,0274



Inlandstelefonie Tele2
Tarife Festnetz Österreich Geschäftszeit Freizeit
Lokalzone Österreich € 0,046 € 0,0125
Inlandszone Österreich € 0,056 € 0,024

Telefonieren ins Mobilnetz in Österreich Geschäfts- und Freizeit
In alle österreichischen Mobilfunknetze € 0,215

Benutzeravatar
Stefan
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 8616
Registriert: 19.05.2004, 19:57

Re: Welchen Anbieter/Tarif aktuell?

Beitrag von Stefan » 01.06.2015, 13:00

Philis hat geschrieben:Mir scheint als wäre im Tarif die Zeit stehen geblieben und die kostengünstige Mobiltelefonie ignoriert worden.
Dafür gibt es ja die Möglichkeiten von Billigvorwahlen oder die VoIP-Telefonie mittels Handy-App und WLAN.

Aber es stimmt schon, da hat sich am Markt nichts bewegt. Selbst UPC hat sein Paket Take IT (damals um € 24,90) mit 1.000min ins Festnetz zurückgezogen.
Ich habe mich lange nicht mehr mit dem österr. Festnetz befasst. Eigentlich erschreckend die Situation ...

Grüße
Stefan

Philis
Foren-Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 11.12.2010, 10:27

Re: Welchen Anbieter/Tarif aktuell?

Beitrag von Philis » 01.06.2015, 14:28

In D bekomme ich mit DSL eigentlich fast immer eine Festnetz Flat mit dazu :-)
und in Österreich verlangt Tele 2 zum Mobilnetz 21 cent :shock:

Azby
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 8229
Registriert: 28.01.2005, 23:06
Wohnort: Wien

Re: Welchen Anbieter/Tarif aktuell?

Beitrag von Azby » 01.06.2015, 16:03

Bei den Festnetztarifen hat es nie wirkliche Neuerungen gegeben, die diesen Namen verdienen. Dafür ist das Festnetz in Österreich zu "retro".
Mein Eindruck ist, dass jenen Leuten, die trotz greifbarem Handy mit Freiminuten aus Gewohnheit zum Festnetztelefon greifen, wenn sie wen anrufen (zB ältere Leute etc.), hohe Entgelte verrechnet werden sollen - deshalb werden die Einzelentgelte hoch gehalten. Die jüngere Generation könntest du wohl selbst mit Inklusivminuten in alle Netze heutzutage nicht mehr ködern, da hier ohnehin alles übers Handy läuft.
Mein Festnetz verwende ich auch nur für Passivtelefonie, Faxen und gelegentliche Auslandstelefonate über Call-by-Call.

Benutzeravatar
Stefan
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 8616
Registriert: 19.05.2004, 19:57

Re: Welchen Anbieter/Tarif aktuell?

Beitrag von Stefan » 01.06.2015, 16:31

Azby hat geschrieben:Die jüngere Generation könntest du wohl selbst mit Inklusivminuten in alle Netze heutzutage nicht mehr ködern, da hier ohnehin alles übers Handy läuft.
Mein Festnetz verwende ich auch nur für Passivtelefonie, Faxen und gelegentliche Auslandstelefonate über Call-by-Call.
Ich habe gut und gerne über Festnetz telefoniert, weil es einfach die stabilste Leitung ist.
Aber seit ich eine Umstellung von mobilen Breitband auf Festnetzinternet hatte und auch das instabile DualSIM in ein zuverlässiges MonoSIM mit EU-Freiminuten getauscht habe, telefoniere ich praktisch nur mehr übers Handy und VoIP-App.
Fax habe ich auch schon länger auf Internetfax umgestellt.

Grüße
Stefan

eigs
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 1437
Registriert: 28.02.2006, 14:30
Kontaktdaten:

Re: Welchen Anbieter/Tarif aktuell?

Beitrag von eigs » 01.06.2015, 19:03

Du könntest dir die "Zusatzoption Freiminuten nationale Netze", "Zusatzoption A1 Festnetz 500" oder "Zusatzoption A1 Festnetz 1200" nehmen.

Oder einen "A1 Business Network" ist zwar VoIP und für eine Privatperson teuer dafür mit genug Freiminuten und man ist am Festnetz auch unter der Handynummer und am Handy unter der Festnetznummer erreichbar.

Matula
Moderator
Beiträge: 4462
Registriert: 12.10.2003, 04:31

Re: Welchen Anbieter/Tarif aktuell?

Beitrag von Matula » 03.06.2015, 05:23

Also die hohen A1-Festnetzgebühren kann man tatsächlich noch mit einer (leider geschrumpften) Anzahl an Vorwahl-Anbietern umgehen. Zu Handy-Anschlüssen ist das Festznetz aber zu vergessen.

Ein Argument, das Festnetz zu benutzen, ist für mich auch die nachweislich schädliche Handystrahlung. In dieser Hinsicht finde ich es schade, dass man beinahe ausnahmslos zum Handytelefonieren genötigt wird, da es via Handy viel billiger und oft gratis (Freieinheiten) ist.

Azby
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 8229
Registriert: 28.01.2005, 23:06
Wohnort: Wien

Re: Welchen Anbieter/Tarif aktuell?

Beitrag von Azby » 03.06.2015, 16:28

Matula hat geschrieben:In dieser Hinsicht finde ich es schade, dass man beinahe ausnahmslos zum Handytelefonieren genötigt wird, da es via Handy viel billiger und oft gratis (Freieinheiten) ist.
Richtig pervers ist das Ganze bei Internetzugängen. Wenn ich mich im Bekanntenkreis umschaue und sehe, dass sich jemand in der Großstadt (ich rede hier nicht von abgelegenen Gegenden, wo man kaum eine andere Wahl hat) mobiles Internet für daheim nimmt, weil es ein paar Euro billiger im Monat ist und dafür mit tageszeitabhängigen Ressourcenschwankungen leben muss und bei intensiverem Konsum riskiert, drastisch gedrosselt zu werden, obwohl die volle Auswahl an kabelgebundenen Internetprovidern gegeben ist, frage ich mich schon, was da falsch läuft.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste