A1 verliert täglich250 Festnetztelefonie-Kunden

Diskussionen über Festnetz-Anbieter

Moderatoren: Matula, jxj, brus

Antworten
r a g e
Foren-Bewohner
Beiträge: 368
Registriert: 11.12.2008, 16:02

A1 verliert täglich250 Festnetztelefonie-Kunden

Beitrag von r a g e » 26.08.2017, 09:33

Zählte das Unternehmen Ende Juli 2016 noch 1,768 Millionen Nutzer, waren es ein Jahr später nur mehr 1,677 Millionen.
Ein Grund sind wohl auch die Kosten. Mobilfunk ist vergleichsweise billig zu haben.
Ende 2016 gab es in Österreich 2,5 Millionen Festnetzanschlüsse, davon waren 1.895.500 in Privathaushalten zu finden. https://www.derstandard.at/200006245337 ... nie-Kunden

Das Festnetz lebt !!! Immerhin hat die Zahl der Festnetzanschlüsse in Privathaushalten von 1.893.600 (Ende 2015)
auf 1.895.500 (Ende 2016, Quelle : RTR-Telekom Monitor) zugelegt und das obwohl A1 täglich mehr als 200 Kunden
verloren hat. Vielleicht liegt es auch daran das A1 nicht mehr bei jeden Festnetz-Internetanschluss ein Festnetz-Telefon
mitverkauft so wie es oft bei Kabelbetreibern der Fall ist. Ein gutes Beispiel ist UPC wo in den letzten 30 Monaten die
Zahl der Festnetzkunden um 72.500 anstieg (+ 19,6 % bzw. 80 Kunden je Tag) während man in der Zeit beim Mobilfunk
auf 47.000 Kunden kommt. Wie viele der 442.000 Festnetzkunden bei UPC wohl tatsächlich damit telefonieren ?

Tatsächlich war das "rote Festnetz" seit dem Jahr 2000 politisch nicht mehr erwünscht. Die damalige Regierung setzte auf den Mobilfunk und das "schnelle Geld" (sechs Betreiber sorgen für hohe Einnahmen beim Frequenzverkauf und treiben die Mietkosten für die Masten am Lagerhaus und in Kirchtürmen in die Höhe). Dazu noch die damaligen unterschiedlichen Terminierungsentgelte (vom Festnetz zu Mobilfunk bis zu 20 Cent, vom Mobilfunk zu Festnetz 2 Cent). mfg

Freezy
Gelegenheits-Poster
Beiträge: 18
Registriert: 16.07.2015, 12:45
Wohnort: Wien

Re: A1 verliert täglich250 Festnetztelefonie-Kunden

Beitrag von Freezy » 03.09.2017, 16:20

Mich wundert da eher, dass es doch noch "so viele" sind.
Die Frage die ich mir dabei stelle, wie viele von den Anschlüssen gebrauchen das Festnetz wirklich zum telefonieren?
Wenn man heute noch Festnetzt nimmt dann ja wohl nur mehr weil es in den Paketen inkludiert ist, zahlen würde heutzutage wohl eher niemand mehr dafür.

Boy2006
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 4182
Registriert: 01.05.2007, 12:42

Re: A1 verliert täglich250 Festnetztelefonie-Kunden

Beitrag von Boy2006 » 13.09.2017, 10:32

Dazu noch die damaligen unterschiedlichen Terminierungsentgelte (vom Festnetz zu Mobilfunk bis zu 20 Cent, vom Mobilfunk zu Festnetz 2 Cent). mfg
Die sind ja auch keine Österreichische Erfindung.

r a g e
Foren-Bewohner
Beiträge: 368
Registriert: 11.12.2008, 16:02

Re: A1 verliert täglich250 Festnetztelefonie-Kunden

Beitrag von r a g e » 13.09.2017, 11:55

Boy2006 hat geschrieben:
13.09.2017, 10:32
Dazu noch die damaligen unterschiedlichen Terminierungsentgelte (vom Festnetz zu Mobilfunk bis zu 20 Cent, vom Mobilfunk zu Festnetz 2 Cent). mfg
Die sind ja auch keine Österreichische Erfindung.
Allerdings war in anderen Ländern der Unterschied beim Terminierungsentgelt zwischen Mobilfunk und Festnetz um einiges geringer. Dazu kommt das die Terminierungsentgelte ins Festnetz nicht mehr kostendeckend waren ( Der Versuch von 3, die Telekom Austria zur Senkung ihrer Großhandelspreise zu zwingen, hat sich als Bumerang erwiesen. Die Behörde stellte aufgrund der stark gefallenen Verkehrsmengen im Festnetz fest, dass die Kosten wesentlich über den bisherigen Tarifsätzen liegen). mfg

r a g e
Foren-Bewohner
Beiträge: 368
Registriert: 11.12.2008, 16:02

Re: A1 verliert täglich250 Festnetztelefonie-Kunden

Beitrag von r a g e » 11.11.2017, 11:05

Bescheid vom 02.05.2017 - M 1.3/2015-47

1. Gemäß § 36 Abs 1 iVm § 37 Abs 2 S 1 TKG 2003 wird festgestellt, dass der Markt „Zugangsmarkt
für Privatkunden“ für die sektorspezifische Regulierung nicht mehr relevant ist.
2. Die der A1 Telekom Austria AG mit Bescheid der Telekom-Control-Kommission zu M 1.3/12-92
vom 05.05.2014 auferlegten Verpflichtungen betreffend den Markt „Zugangsleistungen für
Privatkunden zum öffentlichen Telefonnetz an festen Standorten (Endkundenmarkt)“ werden mit
Zustellung des Bescheides gemäß 37 Abs 2 TKG 2003 aufgehoben.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wie man sieht hat es auch "Vorteile" wenn man die Kundenzahl nicht "künstlich" in die Höhe treibt
(vielleicht mistet deswegen auch Hutchison jetzt seine "Karteileichen" aus). Bemerkenswert ist auch
das 4,5% der Privatkunden weder ein Festnetz noch ein Handy verfügen. mfg

Matula
Moderator
Beiträge: 4445
Registriert: 12.10.2003, 04:31

Re: A1 verliert täglich250 Festnetztelefonie-Kunden

Beitrag von Matula » 13.11.2017, 05:10

Welche "Verpflichtungen" sind damit gemeint? Dass A1 einem Privatkunden eine Festnetzleitung ermöglichen MUSS?

r a g e
Foren-Bewohner
Beiträge: 368
Registriert: 11.12.2008, 16:02

Re: A1 verliert täglich250 Festnetztelefonie-Kunden

Beitrag von r a g e » 13.11.2017, 09:47

Zugangsverpflichtung (z.B.: Herstellungsentgelte dürfen nur verrechnet werden, wenn selbige von A1
auch ihren Endkunden verrechnet werden; falls A1 das Herstellungsentgelt im Rahmen einer Aktion ihren Endkundenerlässt, darf das Herstellungsentgelt auch nicht auf Vorleistungsebene anfallen.)

Replizierbarkeit von Endkundenprodukten

Standardangebot / Entgeltobergrenze auf Vorleistungsebene

Preisuntergrenze (A1 hat zur Hintanhaltung einer Preis-Kosten-Schere für die von ihr angebotenen marktgegenständlichen Produkte Entgelte so zu verrechnen, dass es einem effizienten Wettbewerber unter Inanspruchnahme der Vorleistungsprodukte „Entbündelung der Teilnehmeranschlussleitung“ oder „Zugang zum Endkunden auf Basis stand alone VoB“ möglich ist, die Endkundenprodukte von A1 zu vergleichbaren Kosten herzustellen wie A1 Telekom Austria AG.

Getrennte Buchführung usw..... mfg

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast