Telering: kommende AGB-Änderung?

Alles rund um die Mobilfunkanbieter

Moderatoren: Matula, jxj, brus

Antworten
Tmny
Einmal-Poster
Beiträge: 4
Registriert: 04.12.2012, 08:57

Telering: kommende AGB-Änderung?

Beitrag von Tmny » 04.12.2012, 11:29

Hallo und Grüß Gott,

ich bin neu hier und weiß nicht recht, ob ich hier im richtigen Verzeichnis bin.

Ich hab mit Telering seither in regelmäßigen Abständen schlechte Erfahrungen gemacht, die ich hier nicht näher erläutern möchte, da diese sicher in diesem Forum ausführlich diskutiert wurden.

So, jetzt zu meinem Anliegen:
Ich suche ein Schlupfloch um diesen dreisten Konzern den Rücken zu kehren. Ich hab mir sagen lassen, dass AGB-Änderungen die von Zeit zu Zeit stattfinden, dazu eine gute Möglichkeit bieten, den Vertrag fristlos, und vor allem kostenlos zu kündigen.
Allerdings habe ich auch irgendwo gelesen, dass diese Änderungen aufgrund der Einführung eines verpflichtenden Leitefadens (Regulierungsbehörde) für AGB-Änderungen nur sehr ungern und vorsichtig von den Mobilfunkges. umgesetzt werden.

Meine Fragen wären also:
Sind irgendwelche Änderungen kommendes Jahr diesbez. bekannt?
Kennt jemand möglicherweise andere Möglichkeiten den Bann zu brechen?

Ich danke im Voraus für alle Infos die ich bekomm! :)

mfg

Azby
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 8232
Registriert: 28.01.2005, 23:06
Wohnort: Wien

Re: Telering: kommende AGB-Änderung?

Beitrag von Azby » 04.12.2012, 12:34

Tmny hat geschrieben:So, jetzt zu meinem Anliegen:
Ich suche ein Schlupfloch um diesen dreisten Konzern den Rücken zu kehren.
Hast du denn eine aufrechte Vertragsbindung? Wenn ja, wie lange?
Ich hab mir sagen lassen, dass AGB-Änderungen die von Zeit zu Zeit stattfinden, dazu eine gute Möglichkeit bieten, den Vertrag fristlos, und vor allem kostenlos zu kündigen.
Du kannst den Vertrag kostenlos zum Stichtag des Inkrafttretens der Änderung kündigen, wenn die AGB-Änderung für dich nicht ausschließlich begünstigend ist (außerordentliches Kündigungsrecht gem. § 25 Abs. 3 TKG).
Allerdings habe ich auch irgendwo gelesen, dass diese Änderungen aufgrund der Einführung eines verpflichtenden Leitefadens (Regulierungsbehörde) für AGB-Änderungen nur sehr ungern und vorsichtig von den Mobilfunkges. umgesetzt werden.
Welcher Leitfaden, welche Umsetzung?
AGB-Änderungen werden deshalb ungern gemacht, weil sie idR für den Kunden nicht nur "begünstigend" sind und jeder (!) Kunde daher ein außerordentliches Kündigungsrecht hat. Das bringt natürlich eine gewisse Unsicherheit mit sich und hat obendrein den Nachteil, dass Kunden, die sich zB gerade ein preisgestütztes Handy bei dem entsprechenden Anbieter genommen haben sofort weg sind, obwohl der Betreiber die Preisstützung noch nicht durch die laufenden Grundgebühren wieder reinbekommen hat.
Meine Fragen wären also:
Sind irgendwelche Änderungen kommendes Jahr diesbez. bekannt?
Bevorstehende AGB-Änderungen werden logischerweise erst direkt vor deren Einführung bekannt gegeben, da sonst jenen Kunden, die schnell einen Vertrag inkl. kostenlosem Handy abstauben wollen, ohne (lang) Grundgebühr dafür zu bezahlen, Tür und Tor geöffnet wäre, in großem Stil günstig Handys abzugreifen.

Tmny
Einmal-Poster
Beiträge: 4
Registriert: 04.12.2012, 08:57

Beitrag von Tmny » 04.12.2012, 13:15

Ok, also danke schon mal für die schnelle Antwort.

Mein Vertrag läuft noch etwa 1,5 Jahre, welcher bindend ist. Zur Vertragsverlängerung habe ich mir damals kein Handy genommen, sondern eine Gutschrift, da der Wert der Handys meiner Meinung nach den Grundgebühren sowieso schon länger nicht mehr gerecht werden. Dies erleichtert mir aber, denke ich, meinen Vertragsausstieg in keinster Weise.

Ich hab mir schon gedacht dass mein Vorhaben nicht einfach wird. D.h. ich werde wohl oder übel auf eine mir benachteiligende AGB-Änderung warten müssen. Nur interessehalber würde mich interessieren wie du zu dieser Sache stehst. Vom Gefühl her nicht 100% auf der Konsumentenseite, richtig?
Welcher Leitfaden, welche Umsetzung?
AGB-Änderungen werden deshalb ungern gemacht, weil sie idR für den Kunden nicht nur "begünstigend" sind und jeder (!) Kunde daher ein außerordentliches Kündigungsrecht hat. Das bringt natürlich eine gewisse Unsicherheit mit sich und hat obendrein den Nachteil, dass Kunden, die sich zB gerade ein preisgestütztes Handy bei dem entsprechenden Anbieter genommen haben sofort weg sind, obwohl der Betreiber die Preisstützung noch nicht durch die laufenden Grundgebühren wieder reinbekommen hat.
Mein Wissensstand: Als es das Gesetz noch zuließ, versuchten MFGes. AGB-Änderungen zu verbergen bzw. zu verstecken indem sie diese auf die Rückseite bzw. mit sehr kleiner Schriftgröße Drucken ließ oder als Beilage zu Werbemails verpackte. Aufgrund dessen beschloss die Regulierungsbehörde für mehr Transparenz zu sorgen und sogennante Richtlinien zu erlassen, welche zB. Form und Position vorgab (Umrahmung, erste Seite, Vergleich AGB Alt-Neu..).
Da die Konsumenten nun diese Änderungen nicht mehr so leicht übersehen können, ändern sie die AGB so selten wie möglich und versuchen dabei noch das Sonderkündigungsrecht zu umgehen, was man bei den letzten Änderungen (ich denke im April) beobachten konnte.

Kann man vielleicht anhand der Zeit die die letzten Änderungen zurückliegen eine Prognose erstellen in welchen Zeitraum sich die nächste Änderung ungefähr befinden wird? (zB einmal im Jahr)

Danke

Benutzeravatar
Stefan
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 8617
Registriert: 19.05.2004, 19:57

Beitrag von Stefan » 04.12.2012, 20:35

Tmny hat geschrieben:Kann man vielleicht anhand der Zeit die die letzten Änderungen zurückliegen eine Prognose erstellen in welchen Zeitraum sich die nächste Änderung ungefähr befinden wird? (zB einmal im Jahr)
Also solche Prognosen würden nicht nur "hellseherische Fähigkeiten" voraussetzen, sondern mMn auch unseriös sein, weil sie falsche Hoffnungen wecken könnten ...

Meine persönliche Meinung ist, dass die Zeit der "großen AGB-Änderungen" schon hinter uns liegt. Der Markt ist (was das Kleingedruckte betrifft) relativ "konsumentenunfreundlich" geworden. Der Phantasie sind natürlich keine Grenzen gesetzt, aber ich frage mal provokativ, was denn noch alles kommen soll...

Aber 1,5 Jahre sind eine lange Zeit, vielleicht kommt da noch die eine oder andere Erhöhung der "SIM-Pauschale" oder was auch immer es da an (vermeintlich) versteckten Kosten gibt.

P.S. Manchmal wünschen sich die Konsumenten alles gratis und die Unternehmen wollen überall kassieren --- "Freier Marktwettbewerb" heißt das Zauberwort, der diesen Spagat zu meistern versucht ...

Grüße
Stefan

Azby
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 8232
Registriert: 28.01.2005, 23:06
Wohnort: Wien

Beitrag von Azby » 04.12.2012, 22:09

Tmny hat geschrieben:Mein Wissensstand: Als es das Gesetz noch zuließ, versuchten MFGes. AGB-Änderungen zu verbergen bzw. zu verstecken indem sie diese auf die Rückseite bzw. mit sehr kleiner Schriftgröße Drucken ließ oder als Beilage zu Werbemails verpackte. Aufgrund dessen beschloss die Regulierungsbehörde für mehr Transparenz zu sorgen und sogennante Richtlinien zu erlassen, welche zB. Form und Position vorgab (Umrahmung, erste Seite, Vergleich AGB Alt-Neu..).
Jetzt verstehe ich, was du meinst. Es handelt sich dabei nicht um eine Richtlinie, sondern um eine Verordnung der Regulierungsbehörde, die erst seit der letzten TKG-Änderung möglich geworden ist (der Gesetzgeber ist also zunächst mal tätig geworden).
Zwar ermöglicht die Verordnung tatsächlich, den Betreibern genau vorzuschreiben, wie sie Änderungen bekannt geben müssen, es war aber schon früher so, dass gewisse Mindestanforderungen an die Bekanntmachung der AGB-Änderung gestellt wurden.
Deshalb, und weil sich AGB-Änderungen auch wenn sie gut versteckt werden, recht schnell herumsprechen, haben die Betreiber schon früher sehr selten AGB-Änderungen gemacht. Das wird mit den strengeren Anforderungen nicht häufiger werden.
Im Gegenteil: Wie Stefan richtig gesagt hat, haben wir bereits ein gewisses Niveau erreicht, das kaum mehr nach "nicht ausschließlich begünstigenden" Änderungen verlangt, dh. die Betreiber haben (kaum) eine Veranlassung, ihre AGB nochmal zu Ungunsten der Kunden zu verändern.
Es werden sicherlich trotzdem wieder Änderungen kommen, allerdings seltener und genausowenig prognostizierbar, wie früher schon.

ChristianWien
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 747
Registriert: 07.05.2006, 12:19
Wohnort: Wien

Beitrag von ChristianWien » 04.12.2012, 22:24

Tmny hat geschrieben:
...
Ich hab mit Telering seither in regelmäßigen Abständen schlechte Erfahrungen gemacht, die ich hier nicht näher erläutern möchte, da diese sicher in diesem Forum ausführlich diskutiert wurden.
...
Mein Vertrag läuft noch etwa 1,5 Jahre, welcher bindend ist.
...
Zur Vertragsverlängerung habe ich mir damals kein Handy genommen, sondern eine Gutschrift, ...
Sei mir bitte nicht böse, aber irgendwie ist deine Argumentation sehr widersprüchlich.
Entweder bin ich mit einem Betreiber zufrieden und nutze ein Verlängerungsangebot oder ich bin eben nicht zufrieden und binde mich nicht mehr und suche mir ggf. ein besseres Angebot bei der Konkurrenz.
Wenn du erst vor ca. einem halben Jahr gegen Gutschrift verlängert hast, dann kann es aber mit der Unzufriedenheit wohl nicht so schlimm gewesen sein, wenn du für die Verlängerung als langjähriger Bestandskunde auch noch die Verschlechterungen der letztgültigen AGB-Version und wohl auch noch dem Sinnlospauschale und evtl. auch noch der Wertsicherung zugestimmt hast. :roll:

Kann man vielleicht anhand der Zeit die die letzten Änderungen zurückliegen eine Prognose erstellen in welchen Zeitraum sich die nächste Änderung ungefähr befinden wird? (zB einmal im Jahr)
Da kann ich mich Stefans Aussage nur vollinhaltlich anschließen.
Außerdem mußt du bedenken, daß durch die - im Falle von Telering mehrmals durchschnittlich im Zweijahresrhythmus - erfolgten AGB-Änderungen weitestgehend alle Schlechtigkeiten (Taktung, Kündigungsfrist, Sinnlospauschale, Wertsicherung,...) für die absehbare Zukunft inzwischen bereits enthalten sind, sodaß wohl kaum Notwendigkeit für weitere negative Änderungen samt entsprechend negativer Publicity und außerordentlicher Kündigungsmöglichkeit bestehen wird.
Somit wirst du höchstwahrscheinlich deine restliche Mindestvertragsdauer erfüllen müssen und erst - bei rechtzeitiger Kündigung unter Beachtung der lt. letztgültigen AGB auf 3 Monate verlängerten Kündigungsfrist - frühestens mit Ablauf der MVD aus deinem Vertrag kommen können.
Allerdings ist die Talsohle der billigen Tarife - obwohl die Werbung etwas Anderes glauben machen will - längst vorbei und solltest du dir gründlich überlegen und durchrechnen, ob sich ein Wechsel (da du offenbar als langjähriger Bestandskunde wohl auch noch einen alten, günstigeren Tarif haben wirst) wirklich rentiert, bzw. welche Nachteile den (vermeintlichen) Vorteilen gegenüberstehen.
Natürlich sollte es auch mit dem Empfang an den für dich wichtigen Standorten passen.

Tmny
Einmal-Poster
Beiträge: 4
Registriert: 04.12.2012, 08:57

Beitrag von Tmny » 05.12.2012, 09:43

Ein Dank an alle für die ausführliche Info! Ich durchblicke die Sache jetzt endlich einigermaßen.

@ChristianWien: Du hast schon recht das es widersprüchlich wirkt. Ich hab aber anscheinend wirklich ein sehr, sehr billigen Tarif welcher mich bisher bei telering gehalten hat. Ausschlaggebend für mein Wechselvorhaben, war die unbeabsichtige Zerschrottung meines Handys. Da die Angebote an Geräten bei Telering meiner Meinung nach schon fast schon lächerlich ist und ein vertragsloser Kauf eines vernünftigen Smartphones Unsummen kostet, (und nein ich will bei Gott kein IPhone) obwohl ich eigentlich nicht sehr wählerisch bin. Konkurrenzfirmen bieten hier für ein paar Euro mehr Grundgebühr, Geräte die mehrere hundert Euro am Markt mehr Wert sind ...mag sein dass ich nicht alle Kosten berücksichtige... dennoch erscheint mir ein Wechsel sehr attraktiv.

Nun ich habe mir also das o.g. durch den Kopf gehen lassen und meine persönliche Telering Geschichte revue passieren lassen. Mir ist erst danach so richtig klar geworden wie tolerant ich zu diesem Konzern war und dazu, muss ich zugeben, war ich auch noch zufaul mir die vergangenen AGB-Änderungen genau durchzulesen. Ich nehme an damit bin ich nicht der einzige aber damit ist jetzt Schluss!

Genau deshalb habe ich mich vor zwei Tagen in diesem Forum angemeldet, um mich mal anständig zu informieren, damit ich endlich auch mal was entgegen zusetzen habe.

Nochmal Danke an alle die mir hier weiterhelfen! = )

mfg

Benutzeravatar
Stefan
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 8617
Registriert: 19.05.2004, 19:57

Beitrag von Stefan » 05.12.2012, 20:07

Tmny hat geschrieben:... und ein vertragsloser Kauf eines vernünftigen Smartphones Unsummen kostet...
Auch hier können wir dir gerne helfen.
Ich würde dir empfehlen, einen neuen Thread zu eröffnen, wo du eben deinen Tarif und deine (Preis-) Vorstellung von einem neuen Handy/Smartphone schilderst.
Vielleicht gibt es ja doch Tarif-Upgrades, die dir etwas bringen bzw. können wir wir dann zumindest rechnerisch nachvollziehbar machen, dass manche gestützten Handys gar nicht so billig sind ...

Grüße
Stefan

Tmny
Einmal-Poster
Beiträge: 4
Registriert: 04.12.2012, 08:57

Beitrag von Tmny » 06.12.2012, 12:00

Vielen Dank Stefan, ich muss jetzt sowieso mal mein Vertragsende abwarten und bis dahin wird sich noch einiges ändern. Ich habe also sowieso genug Zeit um mich hier gründlich einzulesen.

mfg

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste