Routing und Carrier Probleme

Alles rund um die Mobilfunkanbieter

Moderatoren: jxj, brus, Matula

adsdsa
Foren-Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 18.01.2013, 10:52

MobileCall-Behebung

Beitrag von adsdsa » 29.01.2013, 17:42

Ein MobileCall-Techniker schrieb gerade:

"dadurch dass einige Carrier dies über eine andere Frequenz routen
funktioniert dies unter anderem nicht.

Wir haben nun einen gefunden der auf der gleichen Frequenz routet somit
sollten die Gespräche auf die Nummern funktionieren."


Es funktioniert aber immer noch nicht (hab ich ihm eh drauf geschrieben)

Also:

Ein Carrier ist:

Das: http://de.wikipedia.org/wiki/Telefongesellschaft

oder das: http://en.wikipedia.org/wiki/Carrier_wave

ChristianWien
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 747
Registriert: 07.05.2006, 12:19
Wohnort: Wien

Re: MobileCall-Behebung

Beitrag von ChristianWien » 29.01.2013, 18:41

adsdsa hat geschrieben:Ein MobileCall-Techniker schrieb gerade:

"dadurch dass einige Carrier dies über eine andere Frequenz routen
funktioniert dies unter anderem nicht.

Wir haben nun einen gefunden der auf der gleichen Frequenz routet somit
sollten die Gespräche auf die Nummern funktionieren."


Es funktioniert aber immer noch nicht
...

Wenn der Techniker dies tatsächlich so formuliert hat, dann sagt dies ohnehin bereits alles und überrascht es mich auch nicht, daß es weiterhin nicht funktioniert.
Routing hat normalerweise mit Zielen und nicht mit (Übertragungs-)Frequenzen zu tun.
Wenn ich die Aussage entsprechend vernünftig uminterpretiere, so dürfte beim Routing irgendwo ein Loop oder ein anderer Fehler beim Verbindungsaufbau entstanden sein, weshalb deine Ziele nicht erreichbar waren.
Da für Bulgarien (insbes. zu Mobil- und Sondernummern) EU-weit die höchsten IC-Gebühren anfallen, ist es verständlich, daß hier viele das Routing auf besonders günstig "optimieren".

adsdsa
Foren-Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 18.01.2013, 10:52

Re: MobileCall-Behebung

Beitrag von adsdsa » 29.01.2013, 20:58

ChristianWien hat geschrieben: Da für Bulgarien (insbes. zu Mobil- und Sondernummern) EU-weit die höchsten IC-Gebühren anfallen, ist es verständlich, daß hier viele das Routing auf besonders günstig "optimieren".
Das heißt, bei der funktionierenden Routing-Umstellung (Rückstellung), was Amiga momentan als einziger Anbieter zielführend macht, wird es so, dass ich dann meine Ziele über (im Nachhinein umgeänderte) Amiga-Partner erreiche, wodurch es für Amiga selbst teurer wird? Weil auch dann verrechnet mir Amiga nur die herkömmlichen 0,05 Ct./Min. Standardrate Bulgarien-Festnetz.

Benutzeravatar
Stefan
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 8617
Registriert: 19.05.2004, 19:57

Re: MobileCall-Behebung

Beitrag von Stefan » 29.01.2013, 21:33

ChristianWien hat geschrieben:Da für Bulgarien (insbes. zu Mobil- und Sondernummern) EU-weit die höchsten IC-Gebühren anfallen, ist es verständlich, daß hier viele das Routing auf besonders günstig "optimieren".
Ich verstehe was du meinst, trotzdem möchte ich jetzt (provokant) fragen: Wie kann es sein, dass ein Carrier eine Destination anbietet, die nicht erreichbar ist? Oder anders gefragt: Warum ist eine Destination überhaupt erreichbar oder wie im Fall von Bulgarien-/Estland-Mobil eben nicht erreichbar?
Das kann man doch sicherlich "testen" bzw. lassen sich doch die Anschlusspunkte testweise "durchleiten", oder?
Und was macht z.B. A1 anders, damit diese Destinationen immer zuverlässig erreichbar sind?

Entschuldige die laienhafte Frage, aber da kenne ich mich einfach zu wenig aus, obwohl es mich interessiert ... :oops:

Grüße
Stefan

adsdsa
Foren-Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 18.01.2013, 10:52

Re: MobileCall-Behebung

Beitrag von adsdsa » 29.01.2013, 21:54

Stefan hat geschrieben:
ChristianWien hat geschrieben:Da für Bulgarien (insbes. zu Mobil- und Sondernummern) EU-weit die höchsten IC-Gebühren anfallen, ist es verständlich, daß hier viele das Routing auf besonders günstig "optimieren".
Ich hab das so verstanden, dass der AT-Anbieter über andere Carrier die Durchleitung zum Ziel ermöglicht. So kann der AT-Anbieter intern zwischen verschiedenen Carriern wechseln. Sachen, die für den Endkunden (fast) unmerklich sind.

So wechseln die jeweiligen AT-Anbieter das Routing nach 00359700 zwischen verschiedenen Carriern, damit ich durchkomme.

Wenn ichs richtig verstehe, verrechnen Einzelcarriern immer unterschiedlich zum AT-Anbieter, so könnte Carrier 1, über den z. B. die Durchleitung nicht geht, 0,03 Ct/min an dem AT-Anbieter verrechnen. Dann bleiben für den AT-Anbieter 0,02Ct/Min. Verdienst, wenn er mir 0,05Ct/Min verrechnet.
Wenn derselbe Anbieter den Carrier wechselt (das Routing umstellt), damit ich durchkomme, verrechnet ihm der neue Carrier 0,04Ct/min, so verliert der AT-Anbieter 0.01Ct/min durch die Umstellung. Und sagt mir, es wär unmöglich...

Stimmt es so? :?: :?: :?:

Benutzeravatar
Stefan
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 8617
Registriert: 19.05.2004, 19:57

Re: MobileCall-Behebung

Beitrag von Stefan » 29.01.2013, 23:09

adsdsa hat geschrieben:... Stimmt es so? :?: :?: :?:
Mit der Kalkulation vom Verrechnungssystem hast du aus meiner Sicht her sicher recht.

Mich interessiert eben, wie das mit den Carrier selbst funktioniert. Wenn alles immer funktioniert, dann soll jeder etwas verdienen können --- aber warum funktioniert die Durchstellung nicht, obwohl ein Carrier das anbietet???

Grüße
Stefan

adsdsa
Foren-Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 18.01.2013, 10:52

Re: MobileCall-Behebung

Beitrag von adsdsa » 29.01.2013, 23:17

Stefan hat geschrieben:
adsdsa hat geschrieben:... Stimmt es so? :?: :?: :?:
Mit der Kalkulation vom Verrechnungssystem hast du aus meiner Sicht her sicher recht.

Mich interessiert eben, wie das mit den Carrier selbst funktioniert. Wenn alles immer funktioniert, dann soll jeder etwas verdienen können --- aber warum funktioniert die Durchstellung nicht, obwohl ein Carrier das anbietet???

Grüße
Stefan
Beim letzten Stand von MobileCall dürfte es einfach daran liegen, dass das der Techniker, nach der letzten Umstellung heute (aufgrund meiner Störungsmeldung vorher) nicht selbst getestet hat, darum schreibt er "Sollte".

Sonst glaube ich, nach jeder zielführenden Umstellung kommt es dann irgendwann (automatisch?) zu einer Rückstellung, wodurch ich die Störung auch bei Amiga immer wieder melde und Amiga behebt das als einziger immer wieder erneut.

Man kommt also erst nach meiner Störungsmeldung darauf, dass die Durchstellung bei einigen Carriern nicht funktioniert.

So käme es, meines Erachtens, hauptsächlich auf die Kooperationsbereitschaft drauf an...

Matula
Moderator
Beiträge: 4462
Registriert: 12.10.2003, 04:31

Re: MobileCall-Behebung

Beitrag von Matula » 30.01.2013, 08:19

adsdsa hat geschrieben:[...]0,03 Ct/min an dem AT-Anbieter verrechnen. Dann bleiben für den AT-Anbieter 0,02Ct/Min. Verdienst, wenn er mir 0,05Ct/Min verrechnet.
Vielleicht könnte man langsam zu einer korrekten Schreibweise finden (3 Cent/Min. bzw. 0,03 Euro/Min.)...

ChristianWien
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 747
Registriert: 07.05.2006, 12:19
Wohnort: Wien

Re: MobileCall-Behebung

Beitrag von ChristianWien » 30.01.2013, 23:50

Stefan hat geschrieben:
Ich verstehe was du meinst, trotzdem möchte ich jetzt (provokant) fragen: Wie kann es sein, dass ein Carrier eine Destination anbietet, die nicht erreichbar ist? Oder anders gefragt: Warum ist eine Destination überhaupt erreichbar oder wie im Fall von Bulgarien-/Estland-Mobil eben nicht erreichbar?
Das kann man doch sicherlich "testen" bzw. lassen sich doch die Anschlusspunkte testweise "durchleiten", oder?

...
Mich interessiert eben, wie das mit den Carrier selbst funktioniert. Wenn alles immer funktioniert, dann soll jeder etwas verdienen können --- aber warum funktioniert die Durchstellung nicht, obwohl ein Carrier das anbietet???

Grundsätzlich kann es - da das Routing auf Grund von diversen Kriterien (Lastverteilung, aktuelle eigene Kosten, portierte Nummern, Änderungen in Rufnummerplänen, ...) ohnehin ziemlich komplex ist - durchaus immer wieder mal zu (temporären) Problemen kommen.
Die unterschiedlichen Technologien, Hersteller und Implementierungen von Protokollen bringen zusätzliche Fehlerquellen.

Erschwerend kommt natürlich auch hinzu, daß es international diverse teure Ziele gibt.
Wenn dahin nicht besonders viel Traffic aufkommt, kann es auf Grund von Mischkalkulationen durchaus - auch auf lange Sicht - möglich sein, daß solche Ziele über zuverlässige und gute Carrier erreichbar sind.
Da zahlt dann der (Verbindungs-)Netzbetreiber drauf, was aber durch die Gewinne bei anderen, billigen Zielen wiederum mehr als ausgeglichen wird.
Kritisch wird es aber dann, wenn die eigenen Kosten auf Grund von Preiserhöhungen der Partner steigen und noch dazu viel bzw. steigender Traffic zu solchen teuren Zielen aufkommt.
Da geht dann die Mischkalkulation nicht mehr auf.
Das Gleiche ist auch Orange mit dem "Hallo Europa" Tarif passiert, wo weitgehend solche Kunden "gewonnen" wurden, welche fast ausschließlich ihre gesamten Freieinheiten (und vielleicht auch noch quasi gewerbsmäßig) in teure ausländische Mobilnetze telefonieren.

Testen kann man klarerweise schon, aber klarerweise nicht alle theoretisch erreichbaren Ziele.
Außerdem ist das dann eben nur eine Momentaufnahme und keine Garantie dafür, daß nicht morgen oder in einer Stunde oder vielleicht sogar beim nächsten Anrufversuch ein Problem auftreten kann.

Stefan hat geschrieben: Und was macht z.B. A1 anders, damit diese Destinationen immer zuverlässig erreichbar sind?
Das ist ganz einfach erklärt:
A1 hat es "geschafft", das frühere Preisniveau von "überteuerten Tarifen in ausl. Festnetze und einigermaßen akzeptablen Tarifen in ausl. Mobilnetze" dahingehend zu verändern, daß nun auch die ausl. Mobilnetze deutlich ver- bzw. überteuert wurden.

Beispiele aus dem aktuellen A1 Festnetztarif:

Code: Alles auswählen

Ausländisches Festnetz 	Abends und Wochenende 	Tagsüber
Auslandszone 1 	                  € 0,1099 	€ 0,2199
Auslandszone 2 	                  € 0,2593 	€ 0,3513

Ausländisches Mobilnetz 	Abends und Wochenende 	Tagsüber
Auslandszone 1 	                 € 0,3400 	€ 0,4173
Auslandszone 2 	                 € 0,3809 	€ 0,4393
Da ist klar, daß um € 0,4393 tagsüber nach Bulgarien/Estland mobil + Sondernetze und das auch noch im schlechten 60/60 Takt die eigenen Kosten bei weitem ge- bzw. überdeckt sind und daher gutes und zuverlässiges Routing problemlos möglich ist.
Nur halten sich die Kunden, welche bereit sind, solche Mondtarife zu bezahlen, wohl sehr in Grenzen.
Da wären letztendlich sogar die EU-regulierten Roamingkosten billiger, wenn man von einem ausländischen Handy im Roaming solche Ziele anruft.

adsdsa
Foren-Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 18.01.2013, 10:52

Re: MobileCall-Behebung

Beitrag von adsdsa » 31.01.2013, 00:07

ChristianWien hat geschrieben: Da wären letztendlich sogar die EU-regulierten Roamingkosten billiger, wenn man von einem ausländischen Handy im Roaming solche Ziele anruft.

Das würde mich interessieren:

Vectone z. B., das A1-Netz nutzend, routet zu den 00359700-Nummern über Carrier 1. Dadurch erreiche ich mein 00359700-Ziel nicht.

Wenn ich aber von Österreich aus in Roaming über meinen bulgarischen bob, der im österreichischen Roaming, auch das A1-Netz nutzt, mein 00359700-Ziel (um 0,68 BGN = 0,34 EUR / Min.) erreiche, das setzt voraus, dass die österreichische Roaming-Durchleitung vom bulgarischen bob über A1 dann über einen anderen Carrier erfolgt, als über den obigen Carrier 1, über welchen Vectone, das A1-Netz nutzend, die Durchleitung zu 00359700 nicht schafft?

Benutzeravatar
Stefan
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 8617
Registriert: 19.05.2004, 19:57

Re: MobileCall-Behebung

Beitrag von Stefan » 31.01.2013, 00:38

ChristianWien hat geschrieben:
Stefan hat geschrieben:... Oder anders gefragt: Warum ist eine Destination überhaupt erreichbar ...
Grundsätzlich kann es - da das Routing auf Grund von diversen Kriterien ...
Danke dir vielmals, so kann ich es mir auch bildlich vorstellen!

Grüße
Stefan

adsdsa
Foren-Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 18.01.2013, 10:52

MobileCall-Behebung

Beitrag von adsdsa » 31.01.2013, 09:25

Bei MobileCall und bei Vectone funktioniert es seit heute wieder (und bei Amiga sowieso)).

Es bleibt allerdings der Kampf mit 3...

Benutzeravatar
brus
Moderator
Beiträge: 5915
Registriert: 11.10.2003, 18:32
Wohnort: Wien

Vectone Inlandspaket

Beitrag von brus » 01.02.2013, 09:14

Hat schon jemand das Inlandspaket von Vectone: 8,90€ für 30 Tage (1000 Minuten, 1000SMS und 1000 MB) probiert?
Das wäre ideal für meine Tochter aus Kanada wenn sie uns wieder in Wien besucht.
Grüße
Gerhard

ChristianWien
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 747
Registriert: 07.05.2006, 12:19
Wohnort: Wien

Re: MobileCall-Behebung

Beitrag von ChristianWien » 01.02.2013, 19:54

adsdsa hat geschrieben: ...
Das würde mich interessieren:

Vectone z. B., das A1-Netz nutzend, routet zu den 00359700-Nummern über Carrier 1. Dadurch erreiche ich mein 00359700-Ziel nicht.

Wenn ich aber von Österreich aus in Roaming über meinen bulgarischen bob, der im österreichischen Roaming, auch das A1-Netz nutzt, mein 00359700-Ziel (um 0,68 BGN = 0,34 EUR / Min.) erreiche, das setzt voraus, dass die österreichische Roaming-Durchleitung vom bulgarischen bob über A1 dann über einen anderen Carrier erfolgt, als über den obigen Carrier 1, über welchen Vectone, das A1-Netz nutzend, die Durchleitung zu 00359700 nicht schafft?
Natürlich kann und wird Roaming wohl auch ein Entscheidungskriterium für das Routing sein, was auch nachvollziehbar ist:
Einem aktiv roamenden Kunden, der für die Gesprächsminute einen höheren Preis zahlt als ein "normaler" Tarifkunde, an dem vielleicht auf Grund von Freiminuten nichts bzw. nur wenig zu verdienen ist, kann und soll man natürlich ein teureres und zuverlässiges Routing geben.
Das macht betriebswirtschaftlich doppelt Sinn - einerseits verdient man selber daran gut und andererseits vermeidet man, daß der unzufriedene Roamer für seine Gespräche ein Konkurrenznetz wählt.

adsdsa
Foren-Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 18.01.2013, 10:52

Re: MobileCall-Behebung

Beitrag von adsdsa » 01.02.2013, 22:56

ChristianWien hat geschrieben:Einem aktiv roamenden Kunden, der für die Gesprächsminute einen höheren Preis zahlt als ein "normaler" Tarifkunde, an dem vielleicht auf Grund von Freiminuten nichts bzw. nur wenig zu verdienen ist, kann und soll man natürlich ein teureres und zuverlässiges Routing geben.
Das macht betriebswirtschaftlich doppelt Sinn - einerseits verdient man selber daran gut und andererseits vermeidet man, daß der unzufriedene Roamer für seine Gespräche ein Konkurrenznetz wählt.
Ich sehe das anders: ich befürchte nämlich, dass gerade wenn ich die More Europe plus Paket bei 3 habe, und über die fixen 6 Euro im Monat drüber hinaus von mir nix mehr zu verdienen ist, könnte es 3 wurscht sein, ob die 00359700er-Nummern funktionieren, oder nicht, gerade wenn es laut Einzelgesprächsnachweis sichtbar ist, dass ich auch andere "normale" BG-Nummern anrufe...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste