Orange aktiviert ungefragt die Anruferkennung

Alles rund um die Mobilfunkanbieter

Moderatoren: jxj, brus, Matula

suppa
Foren-Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 09.07.2010, 15:30

Beitrag von suppa » 09.09.2011, 17:21

ray81 hat geschrieben: und ich kann hier leider nur sagen, dass es rechtlich "unbedenklich" ist ... ich fahre erst Geschütze auf, wenn sich der Betreiber weigert, eine Deaktivierung vorzunehmen ... oder wenn man sich weigert, die Kosten zurückzuerstatten ...
Ob es wirklich rechtlich unbedenklich ist, kann ich nicht beurteilen. Ein neu aktiviertes, kostenpflichtiges Paket bei einer Vertragsverlängerung finde ich überraschend, und so wird es den meisten gehen. Da wird ein versteckter Hinweis wohl nicht reichen.
Wenn der Betreiber im Reklamationsfall erstattet ist das ja schön. Aber es ist weder für den Betreiber, noch für die Kunden, noch volkswirtschaftlich sinnvoll, wenn plötzlich 100 tausende Reklamationen geschrieben werden müssen. Und weil die aber meistens nicht geschrieben werden, kassiert der Betreiber. Deshalb darf man sich über solche Praktiken schon aufregen, denke ich.
ray81 hat geschrieben:des Kunden Pflicht ist es, seine Rechnung zu prüfen.
Die Vertragsbedingungen darzulegen ist wohl mindestens ebenso wichtig, wenn nicht sogar wichtiger.
ray81 hat geschrieben:ich kauf ein Notebook und werde mit 2-Monats Norton zwangsbeglückt ... man wird ständig zwangsbeglückt ...
Das ist lästig, kostet aber nichts.
ray81 hat geschrieben:unlängst mit der leidlichen Service-Pauschale ... die ich durchaus fragwürdiger finde ... denn es ist nichts anderes als eine versteckte Preiserhöhung ... ich bin sicher kein Freund einer Preiserhöhung, aber in diesem Fall sage ich klar: macht die Pakete dementsprechend teurer und weg mit der Pauschale! Im Sinne der Transparenz ...
Ich stimme dir voll zu. Transparenz ist das, worum es geht, auch in diesem Fall hier.

Orange Service Team
Einmal-Poster
Beiträge: 9
Registriert: 02.09.2010, 15:23
Kontaktdaten:

Anruferkennung

Beitrag von Orange Service Team » 12.09.2011, 10:24

Lieber User suppa,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Die SMS zur Deaktivierung des Paketes erhalten Sie ca. 1 Monat bevor dieses kostenpflichtig wird.

Reagieren Sie auf diese SMS nicht, so wird das Paket kostenpflichtig weitergeführt.

Natürlich ist die Deaktivierung nicht nur per SMS möglich.
Hier ist ein Anruf bei unserer Serviceline oder auch eine kurze Nachricht per E-Mail ausreichend.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Wochenstart.

Freundliche Grüße
Orange Service Team
Dies ist der offizielle tarifecheck.at-Account der Hutchison Drei Austria GmbH. Bei Fragen und Anmerkungen sind wir gerne unter info@orange.co.at für Sie da.

ray81
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 2200
Registriert: 25.09.2005, 01:55
Wohnort: Wien

Beitrag von ray81 » 12.09.2011, 11:30

Die Anruferkennung wird sicher wie das Mobile Email auf der Rechnung stehen, ebenso die Gutschrift darüber - zuzusagen 0,- Euro Kosten, das allerdings wird nach zwei Monaten kostenpflichtig. Wenn eine Info-SMS die einzige Information ist, die der Kunde erhält, glaube ich nicht, dass dies letztenendes ausreichend ist, eine SMS fliegt auch schnell mal ins "Nirvana" ...
Deswegen bin ich mir ziemlich sicher, dass dem Kunden nach der ersten Verrechnung dieser Euro wieder gutgeschrieben wird, möglicherweise auch die zweite, dannach muss aber "zwingend" davon ausgegangen werden, dass es gewünscht ist ... danach ist wohl nur Deaktivierung ohne Rückerstattung möglich.

Da ich bisher noch keine Vertragsverlängerung hatte, kann ich auch nicht sagen, was man nach einer Vertragsverlängerung "in die Hände" bekommt ... was die Vertragsverlängerung beinhaltet.
Gruß Ray

Exom
Einmal-Poster
Beiträge: 2
Registriert: 15.10.2012, 13:02

Beitrag von Exom » 16.10.2012, 09:21

Auch ich habe vor ein paar Monaten diese kryptische SMS erhalten von wegen Anruferkennung und weil das Abbestellen per SMS nicht funktioniert hat, eben über Online alles verdächtige abgestellt. Denkste! Trotzdem haben die jeden Monat einen Euro abgebucht für dieses "Paket", das ich nie bestellt habe und das mir auch noch gar nichts bringt! Das da was abgebucht wird, habe ich nur zufällig rausgefunden, weil ich das Handy sehr wenig benutze. Ansonsten kann man das gar nicht bemerken. Mit Orange Wertkarte hat man nämlich kaum Kontrolle darüber, was da abgebucht wird. Und "abbestellen" kann man das Paket natürlich nicht online, sondern nur durch Anruf beim Service. Was für eine Frechheit!

Also beim Service angerufen und beschwert, aber da wurde frech geantwortet "hätten sie es gleich abbestellt" und "wir buchen nichts zurück". Ist doch der Gipfel! Sachen soll man abbestellen, die man nie bestellt hat! Wo kommen wir da hin wenn das jeder so macht? Ich wette was drauf, das wird x-tausend Wertkartenbesitzen seit Monaten einfach abgebucht und die bemerken das gar nicht.

Nie mehr wieder Orange. Kein Wunder, dass der Verein pleite macht.

Mr.Dailer
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 3606
Registriert: 21.10.2003, 23:14
Wohnort: ausgewandert nach Thaildnd,Land of Smile!, faraway from home.

Beitrag von Mr.Dailer » 17.10.2012, 00:28

nettes feature!
freut mich auch das Orange direkt anwortet,das ganze hat wohl ein Einmahlcharachter,und wäre auch anderen Anbietern,zur Nachahmung empfholen!
nichtumsonst haben sie den Titel,bester Kundenservice,von allen Anbietern eingemeist wie auf der Webseite zu lesen war!
hoffen wir,das der durch eine etwaige 3 übernahme,nicht den Bach runtergeht,sonst bwekommen wir ukünftigmöglicherweise hier keine Antworten mehr,wenn sich meine Befürchtungen bewahrheiten!

was mich noch intersieren würde!
müste ihr die Daten,Plz etc,etc beim Herold Telefonbuch quasi einkaufen,respektive,stimmt jeder öffentlich im Verfügbare Person im öffentlichen Telefonbuch damit zu,das sich alle Anbieter,die auf die Adressdaten zugreifen wollen,um sie "weiterzuverwerten",sich aus dem Adressspool,gegen genügend bares,einfach so bedienen können,ohne das da eine Art Datenschutz greift,oder wie läuft das im Detail ab!
wenn ich mich richtig erinnere,dürfen nur Telefonbuch "Firmen,die ihren Sitz im Ausland haben,eine Art Rückwertssuche Cd Anbieten,der Anhand einer Nummer,den Nutzer selbst indentiviziert,meines WIssens,be uns im Moment nur in die umgekehrte Richtung möglich,es sei denn das Gesetzt hat sich geändert ohne das ich es gemerkt habe!

Exom
Einmal-Poster
Beiträge: 2
Registriert: 15.10.2012, 13:02

Beitrag von Exom » 17.10.2012, 17:11

Ist dieses Forum von Orange gesponsert, oder was?

Die "Antworten" des "besten Kundenservice" sind die Zeit nicht wert, sie auch nur zu lesen. Nichts weiter als Gelaber, um die unverschämte Abzocke schönzureden. Was kommt als nächstes? Abbuchung für ein Handy, das du nie bestellt hast, nie bekommen hast, nie verwendet hast, gar nicht brauchst und überhaupt nicht willst? Glücklicherweise habe ich mit Orange keinen Vertrag, sondern nur Wertkarte.

Benutzeravatar
Stefan
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 8617
Registriert: 19.05.2004, 19:57

Beitrag von Stefan » 04.12.2012, 23:12

Ich finde es auch gut, dass "Orange" hier mitliest. :wink:

Nichts desto weniger hat es auch mich mit meiner Wertkarte betroffen.
Ich habe in diesem Zeitraum meine Wertkarte benutzt (aber anscheinend nicht davor, wo einen SMS-Benachrichtigung erfolgt haben soll), daher ist es mir erst anhand des verringerten Guthabens aufgefallen; es hat mich halt € 1,- gekostet...

Wie auch immer, ich verschmerze es --- trotzallem war es eine Zwangsbeglückung, die eben einen fahlen Nachgeschmack hat...

Grüße
Stefan

Meise
Gelegenheits-Poster
Beiträge: 17
Registriert: 15.05.2010, 15:14

Beitrag von Meise » 11.12.2012, 10:07

Die Sache ist doch die, dass die Mehrzahl der Kunden weder die Mobile Email noch die Anruferkennung will, weil sie für sie überflüssig sind. Bei einem Android werde ich mit Gmail mehr oder weniger zwangsbeglückt (System-App) und ich kann bei der Mehrzahl der Provider meine Mails filtern und gegebenenfalls weiterleiten lassen ohne irgendjemand die Zugangsdaten meiner Mail-Accounts bekannt geben zu müssen.

Die Funktion 'Anruferkennung' ist vom Namen her irreführend, es gibt Kunden die meinen, wenn sie das abdrehen, würde ihnen die Nummer des Anrufenden nicht mehr angezeigt. Man könnte nun meinen, die Leute sollen sich informieren, ich sehe das aber bei einem Feature, welches einem ungefragt auf's Auge gedrückt wird, anders.

Dazu ist, meiner Meinung nach, der Wert fragwürdig. Die überwiegende Mehrzahl der privaten Anschlüsse steht nicht mehr im Telefonbuch (jedenfalls in meinem Bekanntenkreis) und den Rest finde ich über Herold, wo man auch nach der Nummer suchen kann, gratis. Es wird sicher Kunden geben, die dieses Feature mit Gewinn nutzen, aber die Regel dürfte das nicht sein.

Ich bin prinzipiell dagegen, mit irgendwas zwangsbeglückt zu werden, speziell dann nicht, wenn es später kostenpflichtig wird. Ganz gleich ob es als Null-Posten auf der Rechnung steht oder nicht.

Benutzeravatar
Stefan
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 8617
Registriert: 19.05.2004, 19:57

Beitrag von Stefan » 12.12.2012, 01:24

Meise hat geschrieben:Die Sache ist doch die, dass die Mehrzahl der Kunden weder die Mobile Email noch die Anruferkennung will, weil sie für sie überflüssig sind. Bei einem Android werde ich mit Gmail mehr oder weniger zwangsbeglückt (System-App) ...
Mit "Android-Gmail" führst du den Thread nun einen Schritt weiter. Meiner Meinung nach sollten wir "die Kirche im Dorf lassen"... Nur soweit: Googles Gmail muss ja nicht genutzt werden und auch bspw. GMX und andere haben gute Apps. Und eben gerade auch Android-Geräte haben zusätzlich einen e-Mail-Client + Widget, der fremde Konten abufen kann, ohne diese fremden Konten bei Gmail eintragen zu müssen.
Meise hat geschrieben:Ich bin prinzipiell dagegen, mit irgendwas zwangsbeglückt zu werden, speziell dann nicht, wenn es später kostenpflichtig wird.
Ganz deiner Meinung und der informative Gehalt deiner Aussage ist auch fundiert. Diese Zwangsbeglückung hat einen fahlen Nachgeschmack, weil dieser Zusatznutzen einfach einen sehr "überschaubaren Mehrwert" bringt.
Umgekehrt halte ich die Kunden aber für mündig und motiviert genug, die kostenlose Hotline zu bemühen, um zu fragen, wofür diese Kosten i.H.v. € 12,-/Jahr anfallen --- Prompte Abbestellung/Kündigung ist ja auch kein Problem.
Also auch hier wieder mein Apell: Lassen wir doch die Kirche im Dorf, denn ein Provider wäre ein schlechter Provider, wenn er sich nicht Gedanken machen würde, wie er sein Netz finanzieren kann --- dadurch sind wiederum tolle und günstige Tarife herinnen... :wink:

Grüße
Stefan

Meise
Gelegenheits-Poster
Beiträge: 17
Registriert: 15.05.2010, 15:14

Beitrag von Meise » 12.12.2012, 20:25

Natürlich muss ich Gmail nicht nutzen, ich kann die App aber auch nicht löschen, ebensowenig wie ein für mich gänzlich unnötiges Hotel-App und irgendein Cardio-Programm für Menschen nach dem 3. Infarkt oder so. Und noch ein paar andere die mit der Funktionalität nicht viel zu tun haben. Ich könnte das Handy, mit einigen Verrenkungen, rooten um besagte Apps zu löschen, aber wie komme ich dazu? Ich habe es bezahlt, es ist kein Geschenk einer Telefongesellschaft, es ist eine Zumutung mich auf meinem Handy als Untermieter zu behandeln.

Und ich glaube auch nicht, dass durch die Floskel "mündige Kunden" alles und jedes gerechtfertigt ist, weil man es ohnedies abmelden kann. Ich fühle mich so fortgeschritten mündig, dass ich fähig bin, selbst anzumelden, was ich haben will.

Ich möchte es so ausdrücken: mein Telefon ist für mich da, nicht ich für mein Telefon. Es ist genug Motivation meinerseits, den Tarif anzumelden und zu bezahlen, den ich haben möchte. Und ein Provider sollte, meiner Meinung nach, sein Netz über seine Tarife finanzieren, nicht durch halbseidene Features die bestenfalls einen Preis für Nutzlosigkeit gewinnen können.

Ich weiß, dass Begriffe wie Redlichkeit mit dem Neoliberalismus untergegangen sind, aber ich heiße das nicht gut.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste