Welchen Anbieter/Tarif aktuell?

Alles über die Internet-Provider

Moderatoren: jxj, brus, Matula

Philis
Foren-Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 11.12.2010, 10:27

Welchen Anbieter/Tarif aktuell?

Beitrag von Philis » 23.05.2015, 20:00

Hallo liebe Forumsgemeinde,
meine Freundin zieht um und benötigt einen DSL-Anschluss. Sie ist in einen Gegengezogen, wo kaum mobiler Empfang besteht (mit A1, T-Mobile und Telering nur EDGE-Empfang am Mobiltelefon), daher denke, ich dass nur Tarif über Telefonleitung sinn macht?
Insgesamt hatte sie bisher nur mobiles UMTS (Stick) und ist daher eher anspruchslos und der Preis steht eindeutig im Vordergrund.
Ich denke unter 8mbit sollte man aber heute nichts mehr nehmen.

Ich würde es sehr begrüßen, wenn mir die Experten unter euch ein paar Tipps geben könnten, damit ich nicht alle Anbieter von 0 weg aufrollen muss!!! Vielleicht hat sich jemand gerade aktuell damit beschäftigt.

Lieben Dank im Voraus.
Postleitzahl ist 4210 (Gallneukirchen, Nahe Linz)

Matula
Moderator
Beiträge: 4462
Registriert: 12.10.2003, 04:31

Re: Welchen Anbieter/Tarif aktuell?

Beitrag von Matula » 25.05.2015, 05:18

Relevant wäre noch, ob sie einen A1 Festnetzanschluss haben wird oder nicht.
Wenn nicht, braucht ihr "ADSL ohne Telefonleitung", hier wäre COMTEAM am Günstigsten:
ADSL Naked 8192
€ 17,50 pro Monat, keine Servicepauschale und sogar gratis Einrichtung/Aktivierung! (Aktion bei Bestellung bis 28.05.2015)

Puncto Qualität braucht man sich keine Sorgen machen, einen "unberühmten" Anbieter zu nehmen, da ADSL immer über die A1 Festnetzleitungen läuft und somit A1-Qualität hat.

Ohne Strassenangabe konnte ich nicht checken, ob Liwest für euch in Frage kommt, wäre aber sowieso teurer (19,90€/Mon.).

(Wenn ihr einen A1 Festnetzanschluss auch nehmt/wollt, dann wäre übrigens das "normale" ADSL von comteam um 4,90€/Mon. das Billigste.)

Transfervolumen ist bei beiden Tarifen natürlich unbegrenzt.

Philis
Foren-Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 11.12.2010, 10:27

Re: Welchen Anbieter/Tarif aktuell?

Beitrag von Philis » 25.05.2015, 07:58

Besten Dank für deine Hilfestellung!!

Festnetz wäre nicht geplant bzw. hätte kaum Verwendung. Die LTE Internet angeboten sind fast alle mit Download Beschränkung und bei fehlendem 3G Empfang würde ich keine gute LTE Verbindung erwarten (A1, T-Mobile, Drei geben alle 3G und LTE Abdeckung in meinem Bereich an, dabei kann man weder mit A1 noch mit T-Mobile am Handy Surfen)

Die Straße wäre der Höblingerweg und der Preis zwischen 17,50 und 19,90 ist jetzt nicht unbedingt relevant.
Mein Bruder hat auch unter der PLZ 4210 (andere Straße) sehr geringe Surfgeschwindigkeit erreicht (v.a. Upload) und auch das verkaufte Glasfaser Paket von A1 hat keine schnellere Geschwindigkeit gebracht, weshalb er zusätzlich in LTE investiert hat womit er nun sehr zufrieden ist.
Ich wusste allerdings nicht, dass alle Provider nur die klassische A1 Geschwindigkeit anbieten können (da gleiche Leitung)

Liwest geht über Kabel? Wenn das zuverlässiger und schneller wäre, würden die 19,90€/Monate durchaus Sinn machen.

Matula
Moderator
Beiträge: 4462
Registriert: 12.10.2003, 04:31

Re: Welchen Anbieter/Tarif aktuell?

Beitrag von Matula » 27.05.2015, 05:18

Ob Du LTE-Geschwindigkeit an Deinem Standort erreichen würdest können, müsstest Du testen oder einen Freund, der dasselbe Mobilnetz hat, bei einem Besuch testen lassen. Eventuell kannst Du auch auf den Netzabdeckungskarten auf den Websites der Anbieter eine Antwort finden.

Es ist nicht so, dass keine ADSL-Leitung besser als A1 sein kann, da A1 die Leitung auch begrenzen kann (z.B. auf 8 mBit/s) wenn der Kunde kein Zusatzpaket nimmt, ein anderer ADSL-Anbieter aber theoretisch 16 mBit/s anbieten. Wenn es aber sogar mit dem A1-Zusatzpaket nicht schneller wird, ist anzunehmen, dass es mit keinem ADSL-Anbieter schneller gehen wird.

Laut Liwest-Website ist es im Höblingerweg nicht verfügbar. Sicherheitshalber würde ich aber nochmal bei office@liwest.at nachfragen.

http://schaffelhofer-gmbh.at/content/internet.html bietet (so wie Liwest) ein Internet über TV-Kabel-Leitung an. Eventuell ist das schneller. Die Frage ist aber, ob es bei euch verfügbar ist - das kann man bei der Website nicht überprüfen. Evtl. anrufen oder mailen. Meine persönliche Vermutung ist jedoch, dass Schaffelhofer nur ein Wiederverkäufer von Liwest ist und ihr somit gleich Liwest nehmen könnt. Achtung: Bei Schaffelhofer gelten die 19,90€ nur wenn man Kabel-TV auch hat. Ansonsten kostet das Internet ("Only-Tarif 24Speed") 24,90€ monatlich + einmal jährlich 15€ Pauschalgebühr.

Philis
Foren-Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 11.12.2010, 10:27

Re: Welchen Anbieter/Tarif aktuell?

Beitrag von Philis » 27.05.2015, 10:00

Du scheinst dich ja lokal bestens auszukennen !!!

danke.

Ich habe in einem anderen Forum gelesen, dass sich A1 im eigenen Netz bevorzugt, sprich andere Anbieter tendenziell eher nach unten Taktet ?
Momentan sind leider nur 8mbit möglich.
Comteam garantiert aber nur 256kb bis 8mbit und das wäre mir zuwenig.
Außerdem erhält man dir Tarif nur als Neukunde. Sollten plötzlich 16mbit möglich sein würde ich bei Comteam 34,90 bezahlen müssen und nicht den Neukunden Tarif.
Zuletzt geändert von Philis am 27.05.2015, 19:14, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Stefan
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 8616
Registriert: 19.05.2004, 19:57

Re: Welchen Anbieter/Tarif aktuell?

Beitrag von Stefan » 27.05.2015, 13:50

Philis hat geschrieben:Ich habe in einem anderen Forum gelesen, dass sich A1 im eigenen Netz bevorzugt, sprich andere Anbitet tendenziell eer nach unten Taktet ?
Es ist technisch sicher möglich, würde aber nur in Gegenden Sinn machen, wo auch dann AonTV angeboten wird, damit eben das Fernsehen nicht ruckelt.
Philis hat geschrieben:Comteam garantiert aber nur 246kb bis 8mbit und das wäre mir zuwenig.
Die 256 KBit/s sind die definitorische Untergrenze: Wenn weniger als 256k Durchsatz ist, darf nicht mehr von Breitband gesprochen werden.
Philis hat geschrieben:Momentan sind leider nur 8mbit möglich.
Das ist die eigentlich schlechte Nachricht.
Wenn dein Bruder zumindest ein Glasfaser-Paket angeboten bekommt, bedeutet das, dass technisch über 8 MBit/s möglich sind. Bei meinen Eltern bspw. sind 12 MBit/s möglich, was für mich den Aufpreis nicht rechtfertigt.

Aber wenn nun von Haus aus nur 8 MBit/s angeboten wird, ist die große Frage, ob überhaupt die 8 MBit/s erreicht werden können.
Und da es sich um AsynchronesDSL handelt, sind die 768kbit im Upload ebenfalls auch nur ein Spitzenwert.

In diesem Fall ist es nicht nur eine Preisfrage, sondern eine Verfügbarkeitsfrage.
Alternativen wie SAT-DSL sind leider empfindlich teurer.


Grüße
Stefan

Philis
Foren-Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 11.12.2010, 10:27

Re: Welchen Anbieter/Tarif aktuell?

Beitrag von Philis » 27.05.2015, 19:21

Mein Herz tendiert eher zu einem Anbieter, der nicht bei Servicepauschalen etc. mitmacht.
Comateam bietet den selben WLAN Router wie A1 und ist dazu auch monatlich günstiger.

8mbit Download und 756k als max. Upload sind einfach das untere Minimum (darum hatte ich auch an LTE gedacht)
Wenn A1 dann mich gegenüber den anderen benachteiligt, weil die Ortschaft eben nur durch eine 8mbit Leitung versorgt wird, dann würde ich natürlich eher zu A1 gehen.

Meinem Bruder wurden 16mbit in einem komplett anderem Lokalisation angeboten....in Realität ist er aber selbst damit nicht über 8mbit gekommen.

SAT DSL ist mir leider wirklich zu teuer.

Azby
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 8229
Registriert: 28.01.2005, 23:06
Wohnort: Wien

Re: Welchen Anbieter/Tarif aktuell?

Beitrag von Azby » 27.05.2015, 23:00

Bei der über DSL erreichbaren Geschwindigkeit geht es nicht um Bevorzugung einzelner Teilnehmer, sondern um physikalische Grenzen. Je länger die Kupferleitung zwischen dem Wählamt und dem Modem ist, desto weniger Bandbreite kriegst du über diese Leitung. Der Betreiber selbst hat idR keine Bandbreitenengpässe, da das Wählamt selbst ausreichend versorgt ist. Der Flaschenhals ist die Endnutzerleitung. Und die gehört dir alleine, ist also, anders als beim Mobilfunk, nicht mit den anderen Nutzern in deiner Umgebung "geteilt". Der Betreiber muss daher niemanden bevorzugen oder drosseln.

Was den WLAN-Router angeht, würde die Wahl des Internetproviders nicht von der angebotenen Hardware abhängig machen. Ein stinknormales Modem tut's auch, ein brauchbarer (WLAN-)Router kostet nicht viel und gehört dir selbst - dh. du hast auch die volle Kontrolle über sämtliche Einstellungen und hast bei einem Wohnungs-/Providerwechsel keinen Aufwand.

Benutzeravatar
Stefan
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 8616
Registriert: 19.05.2004, 19:57

Re: Welchen Anbieter/Tarif aktuell?

Beitrag von Stefan » 28.05.2015, 02:16

Philis hat geschrieben:8mbit Download und 756k als max. Upload sind einfach das untere Minimum (darum hatte ich auch an LTE gedacht)
Noch einmal: Die Frage ist, ob du es überhaupt erreichst --- aber welche Alternativen gibt es denn, wenn LTE genauso wenig verfügbar ist :?:
Philis hat geschrieben:Meinem Bruder wurden 16mbit in einem komplett anderem Lokalisation angeboten....in Realität ist er aber selbst damit nicht über 8mbit gekommen.
Ich kann jetzt nur mutmaßen: A1 hat natürlich Möglichkeiten, die Leitungen auszumessen und dadurch zu bestimmen, ob ein "bis zu 8 MBit/s Paket" oder ein "bis zu 16 MBit/s Paket" angeboten werden kann. Also wenn schon ein "bis zu 16 MBit/s Paket" angeboten wird, sollte dein Bruder auf jeden Fall 9 MBit/s erreichen können.
Wenn nicht, sollte er bei A1 anrufen, die Leitung vom Service-Team über Fernwartung ausmessen lassen und wenn er nicht über 8 MBit/s kommt, die Grundgebühr für das Glasfaser-Paket zurückfordern.
Azby hat geschrieben:Bei der über DSL erreichbaren Geschwindigkeit geht es nicht um Bevorzugung einzelner Teilnehmer, sondern um physikalische Grenzen. Je länger die Kupferleitung zwischen dem Wählamt und dem Modem ist, desto weniger Bandbreite kriegst du über diese Leitung. Der Betreiber selbst hat idR keine Bandbreitenengpässe, da das Wählamt selbst ausreichend versorgt ist.
Damit keine Missverständnisse auftreten zu dem, was ich zuvor geschrieben habe; es gibt eben 2 Szenarien:
1) Bei ländlichen Gebieten mit großen Distanzen verliert der eigene, individuelle Kupferdraht-Anschluss einfach durch den technischen Widerstand an Daten-Durchsatz. Dort ist es keine Frage, ob einzelne "nicht-A1-Anschlüsse" gedrosselt werden müssten, es geht einfach nicht mehr durch ...
2) In städtischen Gebieten, wo die individuellen Leitungslängen wesentlich kürzer sind und nach dem Wählamt dann auf einem "Post-Verteilerschrank" noch mehrere Wohnblöcke hängen: Da könnte es tatsächlich sein, dass ein Wählamt mit 100 TBit/s an seine Grenzen kommt und für A1 die Versorgung von AonTV priorisiert wird --- weil technisch sicherlich möglich.


Grüße
Stefan

Philis
Foren-Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 11.12.2010, 10:27

Re: Welchen Anbieter/Tarif aktuell?

Beitrag von Philis » 28.05.2015, 14:49

Alle Hersteller abgesehen von A1 beschreiben eine LTE Verfügbarkeit, da meine Freundin mit die T-Mobile und ich mit A1 nicht einmal richtig Edge Empfang habe, denke ich dass es auch kein LTE geben wird.

Mir ist bewusst, das 756k und (mbit als Maximum geführt werden.
A1 TV wird allerdings als verfügbar angegeben. Meinst du dass meiner Verbindung mehr Priorität gegeben wird (also Max. mögliche Geschwindigkeit) wenn ich das TV Packet dazu nehme? Die Differenz sind ja nur 2 Euro von 19,90 auf 21,90€.

Ich weiß, für einen einfachen Vertrag mache ich mir relativ viele Gedanken, aber leider ist technisch nur der untere Grenzbereich möglich und wegen 2 oder 3 € im Monat will ich zumindest das max. mögliche und mich nicht mit 2mbit etc. ärgern.

Benutzeravatar
Stefan
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 8616
Registriert: 19.05.2004, 19:57

Re: Welchen Anbieter/Tarif aktuell?

Beitrag von Stefan » 28.05.2015, 16:23

Philis hat geschrieben:Alle Hersteller abgesehen von A1 beschreiben eine LTE Verfügbarkeit, da meine Freundin mit die T-Mobile und ich mit A1 nicht einmal richtig Edge Empfang habe, denke ich dass es auch kein LTE geben wird.
Nein, das kannst du so nicht vergleichen! LTE ist je nach Anbieter auf unterschiedlichen Frequenzbändern. Siehe auch hier.
Umgekehrt könntest du UMTS-Empfang haben aber kein GSM, wo du dann ein altes GSM-Telefon nicht nutzen kannst, ein neues 3G-Modell aber schon ...
Philis hat geschrieben:A1 TV wird allerdings als verfügbar angegeben. Meinst du dass meiner Verbindung mehr Priorität gegeben wird (also Max. mögliche Geschwindigkeit) wenn ich das TV Packet dazu nehme?
Ich MEINE, dass dann AonTV immer funktioniert aber bei Überlastung gleichzeitig die Inet-Geschwindigkeit in den Keller geht.

Mich wundern aber ein bisschen die scheinbaren Widersprüche: Dein Bruder hat das Glasfaserpaket, bringt aber nicht einmal 8 MBit/s durch. Bei euch wird nur eine normale 8 MBit/s-Leitung angeboten aber gleichzeitig trotzdem AonTV, das m.W.n. nur in Gebieten angeboten wird, wo auch 16 MBit/s verfügbar sind (Grund: AonTV mit 2 möglichen Boxen braucht schon 8 MBit/s Speed).

Mach's doch mal so:
Dein Bruder hat doch LTE und wohnt in der Nähe? Lass ihn doch dort mal vorbei schauen, dann weißt du es genau.
Und rufe doch bei A1 an und lasse dich in die Technik durchstellen. Vielleicht haben die einen Anschluss in dieser Straße, wo sie einmal durchmessen, wieviel denn wirklich möglich ist...


Grüße
Stefan

Azby
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 8229
Registriert: 28.01.2005, 23:06
Wohnort: Wien

Re: Welchen Anbieter/Tarif aktuell?

Beitrag von Azby » 28.05.2015, 16:57

Stefan hat geschrieben:2) In städtischen Gebieten, wo die individuellen Leitungslängen wesentlich kürzer sind und nach dem Wählamt dann auf einem "Post-Verteilerschrank" noch mehrere Wohnblöcke hängen: Da könnte es tatsächlich sein, dass ein Wählamt mit 100 TBit/s an seine Grenzen kommt und für A1 die Versorgung von AonTV priorisiert wird --- weil technisch sicherlich möglich.
Die technische Möglichkeit ist unbestritten vorhanden (siehe die ewige Diskussion um die Netzneutralität).
Die A1TV-Problematik kann ich insofern nicht sicher beurteilen, weil mir der Einblick in die technische Realisierung fehlt. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass es hierfür nur einen einzigen Server gibt, der die einzelnen "Videostreams" über das IP an alle einzelnen A1TV-Boxen überträgt - das wäre netzwerktechnisch von der Auslastung her katastrophal. Viel realistischer ist, dass die einzelnen Streams mal zum Wählamt geschickt werden (eine Verbindung zum Wählamt, über die zB 1x der aktuelle ORF1-Stream übertragen wird) und von dort werden die einzelnen Kunden, die sich den Sender anschauen wollen (in der Set-top-Box den entsprechenden Sender aufgedreht haben) bedient (über ihre individuelle Leitung). Die Auslastung durch A1TV wird sich daher im Rahmen halten. Sollte die Zuleitung zum Wählamt tatsächlich überlastet sein, würde wohl TV priorisiert werden - bei den aktuell üblichen Glasfaseranbindungen fehlt mir aber der Glaube daran, dass die Leitung überlastet wird.
Dessen ungeachtet wäre eine Priorisierung von A1TV eben nur eine Priorisierung der entsprechenden TV-Daten, was einem Internetkunden, der gleichzeitig auch das TV-Paket hat, nichts bringt.

Aber damit gleite ich eigentlich schon viel zu sehr vom eigentlichen Thema ab - darüber hinaus ist es teilweise Spekulation.
Meinst du dass meiner Verbindung mehr Priorität gegeben wird (also Max. mögliche Geschwindigkeit) wenn ich das TV Packet dazu nehme? Die Differenz sind ja nur 2 Euro von 19,90 auf 21,90€.
Deiner Internetverbindung wird deswegen keine Priorität gegeben.
Grundsätzlich ist es so: Wenn du das Standard-Internet (bis zu 8 Mbit/s) hast, dann wird die DSL-Leitung, sofern technisch machbar, auf eben diese 8 Mbit/s geschaltet - ist technisch weniger möglich, wird die höchstmögliche stabile Bandbreite geschaltet. Sofern technisch mehr als 8 Mbit/s möglich sind, wird einem Kunden, der gleichzeitig auch TV hat eine entsprechend höhere DSL-Geschwindigkeit eingestellt (zB 12 Mbit/s), die Internetverbindung aber gleichzeitig trotzdem auf 8 Mbit/s gedrosselt. Das hat den Sinn, dass bei gleichzeitiger Aktivität im Internet und eingeschaltetem Fernsehen auch wirklich 8 Mbit/s über das Internet erreicht werden können.
Das Dazubuchen von A1TV bringt dir also für die Internetbandbreite nichts.
Wenn aber A1TV angeboten wird, ist das grundsätzlich ein gutes Zeichen, da das Wählamt dann entsprechend angebunden sein muss (min ADSL2). A1TV benötigt für das Fernsehen in nicht-HD-Qualität ca. 4 Mbit/s, dh. die müssen mindestens drin sein, damit dir das Fernsehen angeboten werden kann.
In Gallneukirchen gibt's auch entbündeltes Internet von Tele2 (>entbündelt.at<).

Benutzeravatar
Stefan
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 8616
Registriert: 19.05.2004, 19:57

Re: Welchen Anbieter/Tarif aktuell?

Beitrag von Stefan » 28.05.2015, 20:42

Azby hat geschrieben:Viel realistischer ist, dass die einzelnen Streams mal zum Wählamt geschickt werden (eine Verbindung zum Wählamt, über die zB 1x der aktuelle ORF1-Stream übertragen wird) und von dort werden die einzelnen Kunden ...
Gut, mir fehlt da noch mehr der Einblick.
Aber habe ich jetzt einen Knoten im Hirn --- Geht es nicht darum, wie viel Kapazität das Wählamt verarbeiten kann, nicht wie viel dort ankommt !?!?
So wäre meine Logik: Wenn die einzelnen Kupferkabel-Paare 500 TBit/s Durchsatz erreichen könnten, aber die durchschnittliche Auslastung bei 100 TBit/s liegt, wird das Wählamt eben auf 100 TBit/s dimensioniert. Wenn dann 120 TBit/s abgefragt werden, kommt es beim Wählamt zu einem Shared-Network-Effekt und A1TV wird priorisiert...
Das Wählamt ist doch auch nur ein PC/Hub, der Daten verarbeitet und weiterschickt ungeachtet der Anbindung???
Wie gesagt, dass ist von mir nun eine völlig laienhafte Vermutung und Darstellung!

Auch ich füge hinzu, dass dieser Exkurs (bzw. das Ergebnis) für dich - Philis - keine Relevanz hat.


Grüße
Stefan

eigs
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 1437
Registriert: 28.02.2006, 14:30
Kontaktdaten:

Re: Welchen Anbieter/Tarif aktuell?

Beitrag von eigs » 28.05.2015, 21:07

Azby hat geschrieben:Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass es hierfür nur einen einzigen Server gibt, der die einzelnen "Videostreams" über das IP an alle einzelnen A1TV-Boxen überträgt - das wäre netzwerktechnisch von der Auslastung her katastrophal.
Ich denke mal die besitzen einen Server pro Streamsender. Also 1 Server für ATV, 1 Server für ATV HD, usw.
Azby hat geschrieben:Viel realistischer ist, dass die einzelnen Streams mal zum Wählamt geschickt werden (eine Verbindung zum Wählamt, über die zB 1x der aktuelle ORF1-Stream übertragen wird) und von dort werden die einzelnen Kunden, die sich den Sender anschauen wollen (in der Set-top-Box den entsprechenden Sender aufgedreht haben) bedient (über ihre individuelle Leitung). Die Auslastung durch A1TV wird sich daher im Rahmen halten.
So ähnlich ist es. Der Stream startet im Unicast und wechselt nach ein paar Sekunden auf Multicast. Ab dann wird alles vom Server bis zum Modem nur einmal übertragen. Und wenn in einem Wählamt keiner ATV schaut wird dieser Sender auch nicht bis zum Wählamt übertragen. Ab dem Modem geht es dann je nach Einstellung und Firmware bis zur Mediabox entweder per Multicast oder es wird vom Modem in Unicast umgewandelt.
Azby hat geschrieben:Sollte die Zuleitung zum Wählamt tatsächlich überlastet sein, würde wohl TV priorisiert werden
Denke ich auch. Denn A1 TV ist ein Managed Service ohne Internet (eigenes VLAN). Außerdem wenn man den jeweiligen Bandbreitenanteil auf die Nutzer rechnet braucht ein einzelner nicht viel Bandbreite. Wenn 10 Kunden einen Stream schauen wäre das pro Kunde 4 Mbit/s / 10 Kunden = 0,4 Mbit/s.

Philis
Foren-Mitglied
Beiträge: 37
Registriert: 11.12.2010, 10:27

Re: Welchen Anbieter/Tarif aktuell?

Beitrag von Philis » 29.05.2015, 19:05

Ich habe jetzt mit dem Techniker telefoniert. 8mbit sind max. möglich. A1TV würde gehen, nimmt aber 4mbit der Bandbreite weg.
D.h. wenn A1 max. auf 5mbit kommt habe beim fernsehen nur mehr 1mbit.
LTE von drei habe ich ausprobiert und funktioniert gar nicht.

Zur Bruder Adresse, der hat angeblich Glasfaser und hat sich daher ein Upgrade geleistet. Da er aber selten mehr als 8mbit geschafft hat, hat er das Packet wieder gekündigt und ist jetzt mit LTE von Drei sehr zufrieden.

Der Tarifdschungel von A1 ist ja auch ständig am Wechseln. Aktuell bekommt man Internet für 19,90 ohne Aktivierungskosten.
A1 Kombi ist leider mit 69€ Aktivierungskosten verbunden und kostet dann 34,90€ (lt. der Dame am Telefon wird es wahrscheinlich bald eine Aktion dazu geben). und Festnetzanschluss alleine kostet 16,90 im Monat mit Aktivierungskosten von über 160€

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste