WLAN-Geschwindigkeit

Alles über die Internet-Provider

Moderatoren: jxj, brus, Matula

Antworten
atlantis_noe
Einmal-Poster
Beiträge: 6
Registriert: 19.08.2014, 07:33

WLAN-Geschwindigkeit

Beitrag von atlantis_noe » 21.08.2014, 21:20

Hallo an alle!

Ich muss mal wieder eine doofe Frage stellen! :wink:

Ich habe hier nun seit dem letzten Wochenende Internet über das 3 Webgate 2 (nachdem Drei das einzige Netz ist, dass in unserer Wohnsiedlung vollen Empfang hat und ich das WLAN nun nicht nur für den Laptop, sondern auch für mein t-mobile Handy nutze).
Tarif hab ich den Hui Flat 20!
Das Webgate hat ununterbrochen 5 Striche Empfang mit Signalstärke "Hervorragend", ohne für mich sichtbare Signalschwankungen bzw. Ausfälle! Trotzdem bekomme ich laut Speed-Test nur 1.4 MBits Downloadgeschwindigkeit hin und Seiten öffnen teilweise nur sehr langsam oder auch gar nicht oder brechen ab, sodass ich komplett neu starten muss! Kann mir evtl. jemand helfen, woran das liegen könnte bzw. was ich versuchen könnte, eine stabile Verbindung hinzubekommen? Muss jetzt nicht mega-schnell sein, aber Surfen und ab und an Videos schauen würde ich "Freizeit-Surfer" mir doch wünschen! :?
Lg, Pamela

Benutzeravatar
Stefan
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 8616
Registriert: 19.05.2004, 19:57

Re: WLAN-Geschwindigkeit

Beitrag von Stefan » 22.08.2014, 02:52

atlantis_noe hat geschrieben:Das Webgate hat ununterbrochen 5 Striche Empfang mit Signalstärke "Hervorragend", ohne für mich sichtbare Signalschwankungen bzw. Ausfälle! Trotzdem bekomme ich laut Speed-Test nur 1.4 MBits Downloadgeschwindigkeit hin und Seiten öffnen teilweise nur sehr langsam oder auch gar nicht oder brechen ab, sodass ich komplett neu starten muss!
An dieser Situation siehst du sehr praktisch, was der Unterschied zwischen "Empfang" zum Sender und "Auslastung" der Kapazität ist:

Du kannst durchaus nahe genug am Sender sein (5 Striche), aber die Zellen am Sender sind einfach zu sehr ausgelastet.
Ich versuche es, anhand eines gleichnishaften Beispiel zu verdeutlichen: Du wohnst neben einer Autobahn mit je 4 Fahrspuren ohne Geschwindigkeitslimit, aber es herrscht dort untertags immer Stau --- du wirst trotz der Infrastruktur keine 5 Kilometer in 30 Minuten weit kommen, selbst als Freizeit-Autofahrer mit Jahresvignette.

Teste mal wochentags um 3 Uhr Nachts den Speed und ich getraue mir zu wetten, dass du richtig guten Download hast. Richtigerweise wirst du nun sagen, dass dir um 3 Uhr Nachts die Geschwindigkeit ziemlich egal sein wird...
Jetzt hast du das Prinzip der (angegebenen) Übertragungsgeschwindigkeiten/Netzkapazität verstanden.

P.S. Ich kann Stau auf der Autobahn auch nicht leiden ... :wink:

Grüße
Stefan

Jojo751
Einmal-Poster
Beiträge: 8
Registriert: 22.09.2013, 21:14

Beitrag von Jojo751 » 26.08.2014, 20:12

Danke dass hat mir auch geholfen.

atlantis_noe
Einmal-Poster
Beiträge: 6
Registriert: 19.08.2014, 07:33

Beitrag von atlantis_noe » 13.09.2014, 12:26

Vielen Dank für deine Antwort, Stefan! :)

Ich hatte mir nun gedacht, mir zusätzlich einen Surfstick zu holen um evtl. zu den Zeiten, wo das WLAN zu ausgelastet ist bzw. zu langsam oder nur mit Ausfällen läuft hier, auf den Stick ausweichen zu können. Könnte das so funktionieren? Bzw. kann ich die SIM-Karte des Routers auch einfach in einem Surfstick verwenden oder gibts da Unterschiede? :?:

Lg, Pamela

eigs
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 1437
Registriert: 28.02.2006, 14:30
Kontaktdaten:

Beitrag von eigs » 13.09.2014, 14:48

Auch wenn du deinen Autositz ganz nach vorne schiebst kommt du schlussendlich nicht schneller voran.

Nicht die WLAN Verbindung ist ausgelastet sonder die Mobilfunkverbindung.

tszr
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 1402
Registriert: 12.03.2005, 07:31
Wohnort:

Beitrag von tszr » 13.09.2014, 17:07

eigs hat geschrieben:Nicht die WLAN Verbindung ist ausgelastet sonder die Mobilfunkverbindung.
Eine SIM Karte direkt in ein Notebook zu stecken ist besser und schneller als den umweg via WLAN, beispiel UPC mit WLAN schafft man mit vollem Empfang wenige Meter neben dem Router ca. 50% weniger als mit dem Netzwerkkabel angestöpselt.

1.) die WLAN Verschlüsselung verschlingt Bandbreite.
2.) wenn im Haus zu viele WLAN haben überlagern sich die Kanäle = Bandbreite wird kleiner und voller Speed kann nie genutzt werden
3.) falls doch WLAN Empfang schlecht = regelt das NB+Router extrem runter.

Beim Vergleich SIM Karte mit und ohne WLAN wird zwar nicht so viel unterschied sein wie der Unterschied zwischen Kabel / WLAN aber merkbar kann er sein.

Blöd wäre nur wenn man die SIM Karte ins NB reinsteckt und dann ist erst der genutzte Handymast überlastet :(
Auch wenn du deinen Autositz ganz nach vorne schiebst kommt du schlussendlich nicht schneller voran.
beim Vorschieben des Sitzes im fahrenden Auto müsstest eigetlich die Schiebegeschwindigkeit des Sitzes zur Autogeschwindikkeit hinzurechnen = also bist du statt zb. 100 KM/H ganz kurz 102 KM/H unterwegs :wink: .

mfg tszr

Benutzeravatar
Stefan
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 8616
Registriert: 19.05.2004, 19:57

Beitrag von Stefan » 13.09.2014, 19:10

atlantis_noe hat geschrieben:... auf den Stick ausweichen zu können. Könnte das so funktionieren? Bzw. kann ich die SIM-Karte des Routers auch einfach in einem Surfstick verwenden oder gibts da Unterschiede? :?:
Prinzipiell ist eh schon alles beantwortet.
Was du aber wirklich überlegen könntest: Überprüfe, ob nicht doch A1 auch Empfang bei dir hat und nimm dann eine B-Free Wertkarte (3GB um € 20,- für 1 Jahr gültig) oder eine bob Wertkarte (1GB um € 5,- für 30 Tage). Im Netz von T-Mobile gibt es auch Wertkarten-Internet (bspw. Ge-org), aber die Tarifen habe ich nicht so sehr parat...
Mit dieser Variante kannst du dann zumindest notdürftig surfen.


Grüße
Stefan

atlantis_noe
Einmal-Poster
Beiträge: 6
Registriert: 19.08.2014, 07:33

Beitrag von atlantis_noe » 13.09.2014, 19:44

Vielen Dank für eure Antworten!

Das mit einem Prepaid-Stick eines anderen Anbieters werde ich auch noch versuchen, zumindest für Notfälle. Im Moment darf ich allerdings nicht klagen, da läuft es echt gut hier!

Um nochmal kurz auf die "Umweg über WLAN oder direkte Verbindung" zurückzukommen was tszr angesprochen hat: könnte es mir in den Stoßzeiten ein wenig helfen die direkte Verbindung mit dem Netzwerkkabel zwischen Router und Notebook herzustellen? Dann würde ich mir bevor ich einen Prepaid-Stick ausprobiere erstmal ein Netzwerkkabel holen!

Lg, Pamela

eigs
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 1437
Registriert: 28.02.2006, 14:30
Kontaktdaten:

Beitrag von eigs » 13.09.2014, 20:15

tszr hat geschrieben:Eine SIM Karte direkt in ein Notebook zu stecken ist besser und schneller als den umweg via WLAN
Da bin ich anderer Meinung. Den Router kann ich dort hin stellen wo guter Mobilfunkempfang ist. Das Notebook stell ich da hin wo ich es benutzen will.
Alternative wäre eine Ethernet Verbindung zum Router.

Benutzeravatar
Stefan
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 8616
Registriert: 19.05.2004, 19:57

Beitrag von Stefan » 13.09.2014, 20:29

atlantis_noe hat geschrieben:könnte es mir in den Stoßzeiten ein wenig helfen die direkte Verbindung mit dem Netzwerkkabel zwischen Router und Notebook herzustellen?
Natürlich ist eine Ethernet-Verbindung zum Router besser/schneller, aber ob es wirklich sooo einen großen Unterschied macht (dass bei Auslastung über WLAN keine Verbindung hergestellt werden kann aber über LAN dann schon), kann ich nicht beurteilen.

Grüße
Stefan

Azby
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 8229
Registriert: 28.01.2005, 23:06
Wohnort: Wien

Beitrag von Azby » 14.09.2014, 13:35

Der Flaschenhals liegt beim mobilen Internet eindeutig bei der Mobilfunkverbindung.
Natürlich kann auch das WLAN überlastet sein bzw durch zu hohe Entfernung zwischen Router und Laptop die WLAN-Verbindung schuld daran sein, dass die Verbindung instabil ist. In diesem Sinne bevorzuge ich direkte Ethernetverbindungen grundsätzlich gegenüber einer WLAN-Verbindung.
Zwar stimmen die von tszr genannten Punkte in Bezug auf das Verschlingen von Bandbreite durch WLAN, aber beim WLAN gehen wir von einer Idealbandbreite von 54 Mbit/s aus. Durch Verschlüsselung, mehrere WLAN-Nutzer in der Umgebung und schlechten Empfang allein sollte die effektive Bandbreite nicht auf 1,4 Mbit/s sinken.

Wenn wir aber über solch niedrige Downloadraten reden, ist es offensichtlich, dass der Hund in der Mobilfunkverbindung begraben liegt. Da hilft das Ethernetkabel auch nicht mehr weiter.

tszr
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 1402
Registriert: 12.03.2005, 07:31
Wohnort:

Beitrag von tszr » 14.09.2014, 20:15

Azby hat geschrieben: Zwar stimmen die von tszr genannten Punkte in Bezug auf das Verschlingen von Bandbreite durch WLAN, aber beim WLAN gehen wir von einer Idealbandbreite von 54 Mbit/s aus. Durch Verschlüsselung, mehrere WLAN-Nutzer in der Umgebung und schlechten Empfang allein sollte die effektive Bandbreite nicht auf 1,4 Mbit/s sinken.
Mir ging es nur um den Vergleich SIM karte im Notebook oder Verbindung vom WLAN Würfel mit SIM Karte zum Notebook, ein Poster oben meinte da gibt es keine Unterschied.
Mir ist klar, das derzeit Mobilfunkmasten eher überlastet sind als WLAN oder DSL/Kabelinternet :wink:

PS: So sieht ein 125x12,5 mBit UPC Kabelinternet mit einer 1 GB Netzwerkkarte,
(ohne WLAN /ohne SIMkarte) Sonntags um 20:10 Uhr aus:
Bild

mfg tszr

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste