Hohe Telefonrechnung trotz DialNow

Telefonieren über Internet und DSL.

Moderatoren: Matula, jxj, brus

Aura
Einmal-Poster
Beiträge: 9
Registriert: 17.07.2013, 13:33

Hohe Telefonrechnung trotz DialNow

Beitrag von Aura » 18.07.2013, 11:08

Hallo,

ich habe letztes Wochenende den Schock meines Lebens bekommen, als ich feststellen musste, dass meine Telefonrechnung über 500 Euro beträgt. So hat alles begonnen:

Da ich im letzten Monat öfter nach Indien telefonieren musste, und mir die Kosten nicht leisten konnte und wollte (bin Studentin und als Praktikantin verdient man keine Millionen) habe ich mich im Internet "umgelesen", welche Möglichkeiten ich (abgesehen von Skype) habe, um billig zu telefonieren.
DialNow schien mir die beste Möglichkeit und so erstellte ich mir einen Account und habe auch gleich 25 Euro drauf geladen.
Nach 3 Tagen war der Betrag auch auf meinem Konto und ich habe begonnen zu telefonieren.

Jetzt werde ich beschreiben, wie ich das gemacht habe, denn vl habe ja ich etwas falsch gemacht, was meine hohe Handyrechnung erklären würde:

Ich habe zuerst meine Handynummer auf der Homepage verifiziert - dann habe ich die Vorwahlnummer gewählt: die freundliche Stimme hat mich aufgefordert, die Nummer des Anrufpartners einzugeben was ich auch gemacht habe. Dann wurde mir noch mitgeteilt, dass der Anruf einen Eurocent pro Minute kostet und schon konnte es losgehen.

Für mich hatte alles seine Richtigkeit, da genauso viel Geld von meinem Account abgebucht wurde, wie ich telefoniert hatte. Kurz bevor das Geld ganz weg war, wurde ich per e-mail und sms darüber informiert, und ich habe wieder 25 Euro auf das Konto überwiesen.

Letzten Samstag habe ich nun wieder über DialNow telefoniert, bis unser Telefonat plötzlich unterbrochen wurde und mir eine elektronische Stimme gesagt hat, dass ich mich mit dem Drei-Service in Verbindung setzen soll.

Zu dem Zeitpunkt hatte ich schon ein ungutes Gefühl, und habe mir meinen Drei Account im Internet angeschaut - hier der anfänglich beschriebene Schock: mehr als 500 Euro muss ich für meine Handyrechnung bezahlen.

Wie konnte das passieren? Jetzt ist das Geld auf DialNow weg UND meine Handyrechnung trotzdem so hoch.

Kann mir das wer erklären? Habe ich irgendwas falsch gemacht? Denn dann bezahle ich die Rechnung natürlich! Fehler passieren immer wieder und wenn es mein Verschulden ist stehe ich dafür natürlich auch gerade, aber im Moment kann ich mir nicht erklären, wie es dazu kommen konnte!

Bitte um Aufklärung!

Danke!

bondiko
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 607
Registriert: 11.07.2006, 16:54

Beitrag von bondiko » 18.07.2013, 11:36

Das einzige was mir jetzt spontan dazu einfällt, ist, dass du ja an 3, also deinen Handyanbieter, die Kosten für den Anruf zur Dialnow Durchwahlnummer zahlen musst. Ob das bei dir von Freimengen abgedeckt ist, weiß ich natürlich nicht. Sollte es nicht der Fall sein, meine grobe Überschlagsrechnung:

Du hast 25 Euro bei 1ct pro Min. mit Dialnow vertelefoniert, das sind 2500 Minuten.

Diese 2500 Minuten musst du auch für die Verbindung von deinem Handy zu Dialnow zahlen. Bei 3 liegt der Einheitspreis gern mal bei 35ct. Dann sind das 2500 x 0,35 = 875 Euro.

Wenn du z.B. 1000 Freieinheiten hast, musst du trotzdem noch 1500 weitere Minuten zahlen. Dann ist man bei 1500 x 0,35 = 525 Euro

Benutzeravatar
brus
Moderator
Beiträge: 5938
Registriert: 11.10.2003, 18:32
Wohnort: Wien

Re: Hohe Telefonrechnung trotz DialNow

Beitrag von brus » 18.07.2013, 11:44

Aura hat geschrieben: Kann mir das wer erklären? Habe ich irgendwas falsch gemacht?
Bitte um Aufklärung!
Ich verwende auch Dialnow mit Erfolg und kann, nach deiner Darstellung, keinen Fehler von dir entdecken.
Ich vermute, dass du einmal (ist meiner Frau auch schon bei ihrem Anruf nach Kanada passiert) zu schnell gewählt, oder sonst was anders gemacht hast, so daß der Anruf nicht über DialNow sondern direkt über "3" ging.
Dann dürftest du aber auch nicht die Computerstimme von DialNow gehört haben.
Schaue nach ob dieser Anruf im Anrufverzeichnis von Dialnow ist, das sollte nicht der Fall sein wenn dein Anruf direkt über "3" gegangen ist.
Nachtrag:
Die Erklärung von bondiko ist auch wahrscheinlich.
Grüße
Gerhard

Aura
Einmal-Poster
Beiträge: 9
Registriert: 17.07.2013, 13:33

Beitrag von Aura » 18.07.2013, 11:51

Wenn das Telefonat 1 Cent pro Minute kostet und ich 25 Euro vertelefoniert habe komme ich auf 1500 Minuten was bei 35 Cent 525 Euro wären. Dann habe ich noch paar Minuten mit den neuen 25 Euro auf dem Account vertelefoniert also kommt das mit den 563,95 Euro gut hin. Mist!

Dann zahlt sich DialNow ja kaum aus. Ist ja trotzdem irre teuer für mich. Wie schaut es aus wenn man es über das App (Voip) macht? Da ist zwar die Verbindung teilweise echt mies aber könnten mich dann auch böse Überraschungen bei der Telefonrechnung erwarten?

Ich habe zwar teilweise die Nummer sehr schnell und vorzeitig eingegeben aber die Stimme von DialNow war trotzdem immer da die mich darüber Informiert hat, dass der Anruf 1 Cent/Minute kostet.
Und es muss theoretisch auch über DialNow gegangen sein, denn ansonsten wäre das Geld auf dem DialNow Account nicht weg. Das ist nämlich alles korrekt gewesen - also mir wurde wirklich nur der Betrag abgezogen den ich vertelefoniert hatte. Aus dem Grund hab ich auch nicht weiter nachgedacht und hätte mir niemals vorgestellt, dass da irgendwas Falsch rennen könnte...

Vielen Dank auf jeden Fall für eure Antworten!!

Benutzeravatar
Stefan
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 8617
Registriert: 19.05.2004, 19:57

Beitrag von Stefan » 18.07.2013, 11:58

bondiko hat geschrieben:Wenn du z.B. 1000 Freieinheiten hast, musst du trotzdem noch 1500 weitere Minuten zahlen. Dann ist man bei 1500 x 0,35 = 525 Euro
Das ist eigentliche die einzige Erklärung.

Aus eigener Erfahrung kenne ich diese Problematik. Um das zu umgehen, gibt es aber trotzdem noch eine Möglichkeit: Du nutzt bei Dialnow einfach das Rückrufverfahren. Hier entstehen dir dann zwar Kosten (1c) fürs Angerufen werden und einmalig 5c Verbindungsaufbau-Gebühren, aber immer noch wesentlich günstiger als die Überschreitung der Freimengen.

Allerdings braucht man für diese Variante entweder die App "MobileVoIP" oder am PC "VoipConnect".
Natürlich wäre es auch möglich, direkt vom Smartphone eine VoIP-Verbindung aufzubauen.

Grüße
Stefan

Aura
Einmal-Poster
Beiträge: 9
Registriert: 17.07.2013, 13:33

Beitrag von Aura » 18.07.2013, 12:18

Ja, die Erklärung klingt auch für mich am logischsten. Echt blöd, dass Drei mich nicht warnt wenn ich die 1000 Freiminuten überschritten habe.

Naja, wieder was gelernt wenn auch auf sehr teure Art.

Das bedeutet also, wenn ich über das Handy (die App) mit VoIP Call anrufe, zahle ich nicht für Drei? Also verbrauche keine meiner 1000 Freiminuten? Das geht ja alles über das Internet (habe 4GB schnell, dann unlimitiert langsam) - also muss ich nur die DialNow Gebühren zahlen. Oder sehe ich das Falsch?

Benutzeravatar
brus
Moderator
Beiträge: 5938
Registriert: 11.10.2003, 18:32
Wohnort: Wien

Beitrag von brus » 18.07.2013, 12:24

Stefan hat geschrieben:Aus eigener Erfahrung kenne ich diese Problematik. Um das zu umgehen, gibt es aber trotzdem noch eine Möglichkeit: Du nutzt bei Dialnow einfach das Rückrufverfahren. Hier entstehen dir dann zwar Kosten (1c) fürs Angerufen werden und einmalig 5c Verbindungsaufbau-Gebühren, aber immer noch wesentlich günstiger als die Überschreitung der Freimengen.

Allerdings braucht man für diese Variante entweder die App "MobileVoIP" oder am PC "VoipConnect".
Natürlich wäre es auch möglich, direkt vom Smartphone eine VoIP-Verbindung aufzubauen.
Ich bevorzuge die direkte Verbindung mit WLAN über Voip, funktioniert bestens und kostet mich nicht viel.
@Stefan, fallen Datengebühren bei CallBack mit Voip beiDialNow während des ganzen Gespräches, wie bei der Voip Direktverbindung, oder nur beim Gesprächsaufbau an?
Zuletzt geändert von brus am 18.07.2013, 12:34, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße
Gerhard

Benutzeravatar
brus
Moderator
Beiträge: 5938
Registriert: 11.10.2003, 18:32
Wohnort: Wien

Beitrag von brus » 18.07.2013, 12:33

Aura hat geschrieben:Wenn das Telefonat 1 Cent pro Minute kostet und ich 25 Euro vertelefoniert habe komme ich auf 1500 Minuten was bei 35 Cent 525 Euro wären. Dann habe ich noch paar Minuten mit den neuen 25 Euro auf dem Account vertelefoniert also kommt das mit den 563,95 Euro gut hin. Mist!
Dann zahlt sich DialNow ja kaum aus.
Dann mußt du einen anderen Tarif nehmen.
Oder bist du wegen des Handys an "3" gebunden?
Grüße
Gerhard

sweber
Telekom-Freak
Beiträge: 113
Registriert: 27.08.2009, 18:02

Beitrag von sweber » 18.07.2013, 12:38

Hi,

es gibt aber auch noch die Alternative über eine Klax-Wertkarte mit dem Tarif

KLAX MyFaves (~ 1 Cent/Min ins Festnetz)
oder
KLAX NONSTOP (~ 10 Cent je Anruf ins Festnetz)

Wobei Du wahrscheinlich mit MyFaves besser fährst, da es da einen Minutenpreis gibt. Bei Nonstop läufst Du eventuell Gefahr, dass Dich T-Mobile abdreht.

http://www.t-mobile.at/handytarife/wertkarte/index.php

Grüße
- Steffen

Aura
Einmal-Poster
Beiträge: 9
Registriert: 17.07.2013, 13:33

Beitrag von Aura » 18.07.2013, 12:46

Nein, ich bin glücklicher Weise nicht an Drei gebunden. Kann jederzeit kündigen was ich eh schon länger vor hatte, da ich prinzipiell mit dem Netz nicht zufrieden bin.

Aber was hat das mit DialNow zu tun? Kann ich bei anderen Anbietern "gratis" zu DialNow telefonieren?

Und ich hätte da noch eine Frage: wie sieht es denn mit den SMS aus? Wenn ich über das DialNow App eine SMS versende, kostet mich das dann was bei Drei?

eigs
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 1447
Registriert: 28.02.2006, 14:30
Kontaktdaten:

Beitrag von eigs » 18.07.2013, 12:57

Aura hat geschrieben:Kann ich bei anderen Anbietern "gratis" zu DialNow telefonieren?
Nur innerhalb der Freieinheiten.
Aura hat geschrieben:Wenn ich über das DialNow App eine SMS versende, kostet mich das dann was bei Drei?
Das kostet nur Datenvolumen bei Drei.
Wobei das bei Text zu vernachlässigen ist, wenn du VoIP nutzt dann spielt das Datenvolumen eine größere Rolle.

Normalerweise passiert es immer wieder dass jemand nach den Nummer eingeben nochmal abheben drückt so dass ein Anruf über den Mobilfunkanbieter aufgebaut wird.
Wenn du öfter vor hast so viel zu telefonieren solltest du einen Tarif mit mehr Freiminuten nehmen oder gleich eine Flatrate.

Benutzeravatar
brus
Moderator
Beiträge: 5938
Registriert: 11.10.2003, 18:32
Wohnort: Wien

Beitrag von brus » 18.07.2013, 15:14

Aura hat geschrieben:Das bedeutet also, wenn ich über das Handy (die App) mit VoIP Call anrufe, zahle ich nicht für Drei? Also verbrauche keine meiner 1000 Freiminuten? Das geht ja alles über das Internet (habe 4GB schnell, dann unlimitiert langsam) - also muss ich nur die DialNow Gebühren zahlen. Oder sehe ich das Falsch?
Das siehst du vollkommen Richtig.
Bei Callback sind es allerdings doppelte Gebühren: Die DialNow Verbindung zu dir und zum Angerufenem plus der Verbindungsgebühr/pro Anruf von 5 Cent.
Zu deiner anderen Frage, du kannst mit anderen Anbietern nicht gratis zu DialNow telefonieren sondern es wird immer der Tarif Handy zu AT Festnetz verrechnet. Wo anders ist es aber billiger als bei 3.
Grüße
Gerhard

Aura
Einmal-Poster
Beiträge: 9
Registriert: 17.07.2013, 13:33

Beitrag von Aura » 18.07.2013, 15:59

Achso verstehe!

Dann vielen Dank für eure Antworten! Werde in Zukunft auf jeden Fall besser aufpassen und mehrmals monatlich meine Handyrechnung kontrollieren. :)

ray81
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 2200
Registriert: 25.09.2005, 01:55
Wohnort: Wien

Beitrag von ray81 » 18.07.2013, 18:07

Es gibt auch 3000 min. von 3 für 20 Euro pro Monat, Sim Only ohne Bindung!

Eine andere Frage ist, wie viele Minuten hast du denn überhaupt telefoniert!?
Es könnte durchaus sein, dass du "falsch" gewählt hast - wie? Indem du nach dem Anruf zu Dialnow nochmal die Verbindungstaste (grüne Taste) gedrückt hast, damit wird dann nämlich ein direktes Gespräch nach Indien aufgebaut! Sprich du hast zwei Anrufe.
Wie zwei Anrufe passieren:
Du wählst 01xxxxx wartest, gibst nach Aufforderung die Nummer +91xxxx ein drückst aber statt der Raute Taste (#) die grüne Verbindungstaste. Das Gespräch mit Dialnow ist in "Warteschleife", das zweite Gespräch nach Indien wird direkt mit Drei aufgebaut.
Das treibt dann die Rechnung in die Höhe.

Die Raute Taste ist für Dialnow nicht unbedingt notwendig, zeigt aber auf, dass keine Nummer mehr folgt und die Verbindung hergestellt werden kann, ohne Raute Taste wird erst abgewartet und nach einer Weile - da keine Nummer mehr folgt - wird die Verbindung hergestellt.
Drückt man die Raute Taste und dann die grüne Verbindungstaste, dann kommt eine Fehlermeldung, zumindest bei mir, "vergisst" man aber die Raute Taste, wird das zweite Gespräch hergestellt.

Kann es das sein, das deine Rechnung in die Höhe getrieben hat oder brauchst du wirklich mehrere Tausend Minuten!?
Gruß Ray

Benutzeravatar
Stefan
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 8617
Registriert: 19.05.2004, 19:57

Beitrag von Stefan » 18.07.2013, 20:27

brus hat geschrieben:
Stefan hat geschrieben:... Du nutzt bei Dialnow einfach das Rückrufverfahren. Hier entstehen dir dann zwar Kosten (1c) fürs Angerufen werden ... Allerdings braucht man für diese Variante entweder die App "MobileVoIP" oder am PC "VoipConnect".
@Stefan, fallen Datengebühren bei CallBack mit Voip beiDialNow während des ganzen Gespräches, wie bei der Voip Direktverbindung, oder nur beim Gesprächsaufbau an?
Es wird nur Datenvolumen bei Gesprächsaufbau verbraucht, also minimal.

Daneben besteht dann die Verbindung aus "GSM zu GSM", also tendenziell eine gute Gesprächsqualität.

VoIP über App funktioniert aus meiner Erfahrung auch bei HSDPA-Empfang mit "gedrosselten 64KBit", also wird generell nicht soviel Datenvolumen verbraucht --- 1 Std. wären hochgerechnet max. ~30MB, 1.500min dann max. ~740MB.

Klax-Nonstop ist eine Alternative, die ich ebenfalls gerne verwendet habe; bei 1.000min hat mich t-mobile nicht abgedreht. Bei (sehr) langen Telefonaten (zu Freunden/Bekannten/Partner) ist das die mit Abstand günstigste Variante!

@Aura: An deiner Stelle würde ich nun folgende Varianten empfehlen:

1. Du verwendest die App und telefonierst via VoIP. Das kostet 1c/min bei Dialnow und verbraucht wenig Datenvolumen --- wenn die Qualität nicht zufriedenstellend ist, dann
2. versuche das Dialback-Verfahren. Allerdings verdoppeln sich die Kosten bei Dialnow.
3. Du nimmst die eine Klax-Wertkarte und richtest die Option "Nonstop" ein. Hier fallen € 1,-/Monat und 10c/Gespräch zu Dialnow an.
Rechnerisch wären das bei 1500min/Monat und jeden Tag ein Telefonat etwa 0,3c/min.
Allerdings hast du dann eine zusätzliche SIM. Als "Hauptkarte" würde ich es aus Kostengründen nicht empfehlen.

Grüße
Stefan

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste