Sprachqualität bei Auslandsgesprächen immer schlechter!

Diskussionen über Festnetz-Anbieter

Moderatoren: Matula, jxj, brus

Antworten
Mr.Dailer
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 3613
Registriert: 21.10.2003, 23:14
Wohnort: ausgewandert nach Thaildnd,Land of Smile!, faraway from home.

Sprachqualität bei Auslandsgesprächen immer schlechter!

Beitrag von Mr.Dailer » 01.03.2014, 05:22

Hallo!
die Sprachqualität bei Auslangsgesprächen,wenn ich eine Rufumleitung nutze,von Österreich nach Thailand,ist inzwischen an einem Tiefpunkt angelangt
wie auch der Service der Festnetzanbieter,die sich zum Problem gar nicht äusern,oder es nicht lösen konnten!
bisher nutze ich die Umleitung,über den Anbieter Vocalis nach Thailand,früher 1009,er hatte die beste Sprachqualitöt von allen,
und war der einzige der die Rufummer jedesmal korrekt anzeigte!
inzwischen wurde die Vorwahl auf 1025 geändert,kurz vor meiner Abreise,wollte ich eine Rzfumleitung einrichten,und dann kam die Ansage ,bei einem Testanruf,auf das thailändische Wertkarten Handy wo ich mich auch in Östereich einbuchen kann,das die Nutzung dieses Sevices,nicht mehr aus meinem Vorwahlbereich möglich sei ,bitte speichern sie die Nummer,ohne 1025,habe dann bei einem anderen Anbieter itce umleiten lassen,die Sprachqualität ist ,leider nicht so gut,konnte nach einem Telefonar herausfinden,das die meisten Festnetzanbieter,die Leitungen,in den Usa anmieten,so auch beim Anbieter Amiga!
es wurde dan auf meine Nummer,ein anderer Gateway zur Umleitung geschalten,war einige Zeit besser,Qualität schwankt sehr stark,das die Rufnummer nicht übertragwen wird,würde an A1 liegen!
von 40 Anrufen im Monat,ist es ein einziges mal vorgekommen,das eine 3 Handynummer korrekt übertragen wurde!
warum kann es sein das die Rufumleitung bei einigen Festnetzanbietern,nicht funktioniert,bzw deaktiviert ist,nicht nutzbar,wie z.b auch bei 1036 Hallo!?
oft ist die Kompresion so stark,das man öftee wählen muste!
Vionna Vollect als es noch gratis war,hatte die beste Sprachqualität konnte man aber nicht zur Umleitung nutzen,jetz gibt es nur noch Wertauf.at
für 15 cent die Stunde,nur ein Drittel vom Festnetzpreis,und klingt besser,als jede Umleitung,bei einem drittel des Preises,obwohl es nicht ganz an die damalige Viennacollect Sprachqualität heranreichte!
Anfragen,an Vocalis,zum Umleitungsproblem,seit der Umstellung der Vorwahl blieben unbeantwortet,warum eine Umstellung der Vorwahl nötig ist,bzw es zu Doppelbelegungen kommen kann,weis ich ibs heute nicht,auch die Anbieter konnte mir es nicht sagen,inklusive A1,bei 4 stellige Vorwahl zahlen,müste man meinen,das die Nummernkapazität,bei vielleicht 80 Festnetzanbietern,an sich ausreichen müste !
wahrscheinlich werden in der Masse die kompromierten Leitungen günstiger sein..

Benutzeravatar
Stefan
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 8617
Registriert: 19.05.2004, 19:57

Beitrag von Stefan » 01.03.2014, 17:15

Vorweg: Ich bin kein Experte, aber kann mich an den einen oder andern Beitrag von Georg (Mitacs) erinnern.
Dieser hat mal erwähnt, dass 1009/1025 von Großunternehmen betrieben werden, die große Mengen an Minuten einkaufen und ihrerseits die Leitungen dann weitervermieten.
Ein Wechsel von 1009 auf 1025 hat somit nichts mit der Kapazität zu tun, sondern deutet eher auf ein wirtschaftliche Überlegung (= günstiger einkaufen) hin.

Und wie du auch schon geschrieben hast, kann durch die vermehrte Nutzung von günstigem VoIP die Sprachqualität leiden --- Also VoIP bedeutet nicht automatisch schlechte Sprachqualität, aber die Kompression macht es aus, so wie du auch immer schilderst.

Naja, zusammengefasst ist das Dilemma noch immer dasselbe, wie vor vielen Jahren: Entweder gute Qualität mit korrekter Rufnummernübermittlung und hohen Minutenpreisen oder schlechte Qualität zu günstigen Preisen --- "gut und günstig" gibt's nur in der Werbung.

Grüße
Stefan

ChristianWien
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 747
Registriert: 07.05.2006, 12:19
Wohnort: Wien

Beitrag von ChristianWien » 04.03.2014, 21:33

Stefan hat geschrieben:Vorweg: Ich bin kein Experte, aber kann mich an den einen oder andern Beitrag von Georg (Mitacs) erinnern.
Dieser hat mal erwähnt, dass 1009/1025 von Großunternehmen betrieben werden, die große Mengen an Minuten einkaufen und ihrerseits die Leitungen dann weitervermieten.
Ein Wechsel von 1009 auf 1025 hat somit nichts mit der Kapazität zu tun, sondern deutet eher auf ein wirtschaftliche Überlegung (= günstiger einkaufen) hin.

Dein Ansatz ist richtig.

1025 ist die CbC-Auswahl des internationalen Carriers Colt, welcher selber nur im Businessbereich tätig ist und selber keine Angebote für Privatkunden hat.
Allerdings gibt es eine Anzahl von Resellern, welche in eigenem Namen, zu eigenen Preisen und auf eigenes Risiko Dienste für Privatkunden anbieten und diese dann selber mit Colt zu deren vereinbarten Konditionen verrechnen.

Wenn du dich bei einem dieser Anbieter registrierst, wirst du für 1025 freigeschaltet.
Das bedeutet dann aber auch, daß du nur bei einem dieser Reseller Kunde sein kannst, da diese die 1025 gemeinschaftlich nutzen und daher die Zuordnung deines Anschlusses nur zu einem einzigen Anbieter möglich ist.
Insofern handelt es sich dadurch eben nicht um eine Doppel- oder Mehrfachbelegung der CbC-Vorwahl.

Da Colt aber ein internationaler Carrier und keine "kleine Quetsche" ist, überrascht mich, daß Mr.Dailer hier massive Qualitätsprobleme moniert.
Kein Dienst ist davor gefeit, daß man gelegentlich mal eine defekte oder schlechte Verbindung bekommen kann oder daß es mal beim Routing ein Problem geben kann.
Das sollten aber - gerade bei den großen Carriern - eher seltene Ausnahmefälle sein.
Falls dies öfter oder länger passiert, sollte mit einer Störungsmeldung, die sinnvollerweise genaue Angaben zu Datum+Zeit des Auftretens, der gewählten Rufnummer und einer aussagekräftigen Beschreibung der Fehlfunktion das Problem gefunden und behoben werden können.

Benutzeravatar
Georg Hitsch
Foren-Bewohner
Beiträge: 282
Registriert: 08.06.2005, 23:09
Wohnort: Wien

Beitrag von Georg Hitsch » 03.04.2014, 12:14

Bei 1025 besteht die Möglichkeit, die "Terminierung" selbst zu machen.

d.h. Colt bietet nur die "Originierung" (1025) Zuführung zu deinem Switch an.
Ab dann bist du selbst verantwortlich wie/wohin/was du routest.

Colt selbst bietet auch verschiedenste Qualitätsstufen an, von "ganz billig" bis "gleich gut wie Telekom Austria".

In meinen Zeiten bei MITACS haben wir - je nach Produkt - 3 Qualiätsstufen gehabt:
- Wholesale (auch "Friss-oder-Stirb-Routing" genannt): geht es, super; geht es nicht, ändern wir aber auch nichts; Hauptsache billig, Qualität egal
- Standard: Sprache muß gut funktionieren, keine CLI-Garantie, keine Fax-Garantie
- Premiun: Routing nur über "etablierte"/seriöse Carrier, beste Qualität, CLI und Fax sollte funktionieren

Bei den meisten anderern Carriern funktionierts ähnlich, bzw. heisst du leicht anders.

LG
Georg

Mr.Dailer
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 3613
Registriert: 21.10.2003, 23:14
Wohnort: ausgewandert nach Thaildnd,Land of Smile!, faraway from home.

Beitrag von Mr.Dailer » 03.04.2014, 12:47

Danke, fûr die Info Georg !
Wie macht man so Eine Terminierung selber?
Bis jetzt habe ich noch kein Angenot über unterschiedliche Sprachqualitäten Auswahl bekommen!
Vocalis existiert auch nur noch als Anrufbeantworter!
Im Moment Niemand erreichbar !
Das interessante ist das von 20 Rufumleitungen nach Thaioand, nur 2 mal die Nummer richtig angezeigt wird, Sonst zeigt es eine Thai Phantwsienummer an die sich jedesmal ändert aber nicht existiert wenn man sie zurückruft!
Wie zustande kommt konnte mir noch niemand erklären?

Benutzeravatar
Georg Hitsch
Foren-Bewohner
Beiträge: 282
Registriert: 08.06.2005, 23:09
Wohnort: Wien

Beitrag von Georg Hitsch » 03.04.2014, 13:53

Servus!

Damit du (als Anbieter) deine Terminierung selber machen kannst, brauchst du einen Switch.

Und dann entsprechende Carrier, mit denen du zusammenarbeitest, die dir entsprechende Minuten/Kapazitäten/Preise anbieten.

Als Endkunde kannst du dir dein Routing nicht aussuchen.

Aber praktisch alle Anbieter machen das, je nach Produkt/Kundengruppe.

Auch die Telekom Austria hat Unterschiedliche Routings, in Abhängingkeit vom Produkt bzw. zum Teil auch vom Kunden/Tarif.

LG
Georg

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste