Zuverlässigkeit von Preselect Telefonie?

Diskussionen über Festnetz-Anbieter

Moderatoren: Matula, jxj, brus

Antworten
turboprinz
Foren-Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: 19.12.2006, 07:34

Zuverlässigkeit von Preselect Telefonie?

Beitrag von turboprinz » 17.10.2010, 05:47

Ich plane mich demnächst ganz in die Hände eines Preselect Anbieters zu begeben.
Irgendwie zweifle ich aber immer noch daran, dass da wirklich immer zuverlässig die Verbindungen geschalten werden?

So weit ich es verstanden habe machen diese Anbieter ihren Kostenvorteil daraus, dass sie die Gespräche von einem mir möglichst nahe gelegenen Zugangspunkt aus nicht mehr über das Telekom Festnetz routen sondern als billiger Datenstrom über (ihre) Datennetze.
Die Technik ist dadurch zwar billiger aber auch anfälliger, als normales robustes, reines Festnetz.

Auch kann es beim Kreuz und quer durch die Gegend routen manchmal doch zu keiner Verbindung kommen.
So habe ich zumindest auch schon bei der reinen Auslandstelefonie mittels Einwahl Anbieter erlebt.
Dabei ging es um PlatinPlus von Mitacs das ja laut Forum noch einer der zuverlässigsten dieser Auslandstelefonie Branche sein soll.

Ich brauche als Geschäftskunde jetzt aber einen 100% tig zuverlässigen Anbieter, wenn dann selbst die Inlandstelefonie komplett umgestellt wird.
Da zahle ich lieber weiter mehr bei der Telekom, als wenn das eine oder andere wichtige Telefongespräch nicht zustande kommt.

Oder brauche ich mir da wenig sorgen machen, da Preselect Anbieter viel höhere Qualitätsstandards erfüllen müssen, als z.B. reine Auslandstelefonie-Anbieter?

tszr
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 1418
Registriert: 12.03.2005, 07:31
Wohnort:

Beitrag von tszr » 17.10.2010, 10:02

hallo

es gibt keinen anbieter der 100% verbindungszuverlässigkeit anbieten kann, da man nie weiß wie die gegenstelle im ausland arbeitet.

selbst die telekom austria hatte tagelange störungen zb 11/2004 ganz ostösterreich + wien war zeitweise offline :wink: (auch handys)


ich würde aber trozdem immer zu bekannten anbietern raten, wie telekom austria, UPC, tele2 usw.. bei den "billiganbietern" kann es natürlich durch das "billigere" routing (meistens ins ausland via internet VOIP) mehr störungen geben, muss aber auch nicht immer der fall sein.

also am besten ohne bindefrist mehrere anbieter gleichzeitig mit manueller vorwahl testen, und selbst wenn man bei einem die preselection am wählamt hat, kann man normal immer eine andere vorwahl (anbieter) zur not manuell vorwählen, zb. 1001 für die telekom austria, ausnahmen sind wenn der anbieter ein eigenes netz betreibt = entbündelt zb. UPC und teilweise auch tele2, dann geht das nicht.


mfg tszr

Benutzeravatar
Stefan
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 8617
Registriert: 19.05.2004, 19:57

Re: Zuverlässigkeit von Preselect Telefonie?

Beitrag von Stefan » 17.10.2010, 11:46

turboprinz hat geschrieben:Dabei ging es um PlatinPlus von Mitacs das ja laut Forum noch einer der zuverlässigsten dieser Auslandstelefonie Branche sein soll.

Ich brauche als Geschäftskunde jetzt aber einen 100% tig zuverlässigen Anbieter
Also wie das Routing funktioniert, kann ich dir nicht beantworten, aber auch ich bin der Meinung, dass es kein 100%ig gibt.

Die Sache ist nun: Eine Kostenreduktion von 50-80% kann nicht "kostenlos" sein, es ist immer nur ein Kompromiss --- was bei Mitacs hervorzuheben ist, dass der Support sehr flott arbeitet und eine "defekte" Verbindung praktisch sofort "umgeroutet" wird.

Aber auch ich verlasse mich (geschäftlich aufs Telefon angewiesen und großteils ins Ausland) nicht auf Mitacs alleine und verwende alternativ 1031telekom. 1031telekom hat den großen Nachteil von Einwahlgebühren und 60/60 Taktung (besonders ärgerlich bei "Mobilbox-Verbindungen"), aber ich erreiche stets die Destinationen, die bei Mitacs ("momentan") nicht funktionieren.

Bei "Festnanschlüssen" (Telefonanschluss, Internet) bin ich bei der Telekom, da sind mir selbst Tele2 oder UPC zu "unsicher".
Und bspw. eine Fixumleitung auf die TravelSIM [Anm.: int. SIM mit Estland-Nummer] mache ich auch über die TA, weil die 100% funktionieren muss --- und da ist die TA schon ihren Preis wert, muss ich ehrlich sagen.

Für CallByCall/Preselection ist es für mich eher Einstellungssache, ob man mal zwischendurch bereit ist, eine andere Vorwahl zu bemühen ...

Grüße
Stefan

Matula
Moderator
Beiträge: 4473
Registriert: 12.10.2003, 04:31

Beitrag von Matula » 18.10.2010, 23:09

Wenn Dir Sicherheit und Qualität vor Preis geht, würde ich auch auf Tele2 zurückgreifen... Sonst gibt es keinen "grossen" Anbieter mehr mit 10xx-Vorwahl... Bei 1018 und 1025 gibt es doch hie und da ein technisches Problem (möchte keinen konkreten Anbieter anschwärzen), habe eine geographische Festnetznummer angerufen - Besetztzeichen (aber so eines das dann kommt wenn etwas nicht geklappt hat). Mehrere Male probiert, immer dasselbe. Mit 1005 (Tele2) angerufen, sofort durchgekommen...

lanund897
Foren-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 17.08.2013, 16:49
Wohnort: Wien

Beitrag von lanund897 » 21.11.2013, 16:07

sehe ich ähnlich.. tele2 wäre noch einer der größeren... ansonsten würde ich preselection nicht vorrangig nutzen, denn falls du Probleme hast..in der Abrechnung oder wo auch immer sagt dir dein festnetzanbieter immer, man solle sich doch an die wenden.. und die Kommunikation is meistens nicht die beste.. ^^

irgendwo muss der preis ja herkommen hehe
One move bring people together! ;)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste