Unerwünschte Faxwerbung - Gegenmaßnahmen?

Diskussionen über Festnetz-Anbieter

Moderatoren: Matula, jxj, brus

Antworten
dany5
Foren-Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 18.12.2006, 16:46

Unerwünschte Faxwerbung - Gegenmaßnahmen?

Beitrag von dany5 » 06.05.2010, 07:00

Wir bekommen seit ca. Anfang des Jahres gehäuft Faxwerbung von scheinbar ausländischen Unternehmen auf unsere Faxgeräte.
Als Hinweise auf die Absender stehen meist nur komische Schweizer oder britische Firmennamen drauf und lange ausländ. Telefonnummern zum Bestellen.
Die Rufnummer des Absenders wird im Faxgerät leider nicht angezeigt.

Bei einem Telefonanschlüsse waren vor Jahren die Telefon und Faxnummer identisch, da noch keine Faxdurchwahl und das scheint in diversen Datenbanken leider auch noch so gespeichert zu sein.
Das führt nun keider dazu das statt dem Fax die im Haus verteilten Schnurlostelefone oft spät abends oder in der Nacht minutenlang Sturm klingeln.

Was nun tun?

In der Agfeo Telefonanlage sind mir keine Optionen aufgefallen mit denen ich nur nachts gezielt den Faxempfang blockieren könnte.
Und alle Anrufe will ich nicnt blockieren falls es nachs doch mal einen echten Notruf gibt.

Kann da eine Behörde was machen oder ist die mangels Absendenummer und ausländ. Sitz auch machtlos?

ray81
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 2200
Registriert: 25.09.2005, 01:55
Wohnort: Wien

Beitrag von ray81 » 06.05.2010, 10:04

Das hört sich wirklich nicht gut an ... und da es sich vorallem um Anrufe/Faxe aus dem Ausland handelt, kann man da nicht wirklich viel machen ... entweder man stellt das Telefon/Fax in den Nachstunden aus und hat für den Notfall das Handy ... oder eben eine neue Nummer ... :?

Meine Mutter, in München, hatte mal ne Nummer, wenn man eine Null vor diese Nummer gesetzt hat, kam man zu einer Frankfurter Bank (Devisenstelle). Diese besagte Null haben viele Kunden aus München vergessen bzw. nicht richtig getroffen (Zeit der Wählscheibe) und haben dann meine Mutter angerufen ... meine Mutter hat dann von der Telekom kostenfrei eine neue Nummer erhalten, das hat damals wirklich geholfen ... das ist allerdings über 25 Jahre her ...
Gruß Ray

eigs
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 1447
Registriert: 28.02.2006, 14:30
Kontaktdaten:

Re: Unerwünschte Faxwerbung - Gegenmaßnahmen?

Beitrag von eigs » 06.05.2010, 20:28

dany5 hat geschrieben:Die Rufnummer des Absenders wird im Faxgerät leider nicht angezeigt.
Wie wäre es mit anonyme Anrufer zu blockieren? Das müsste aber dann selber gemacht werden da die Anbieter den Anruf bei Dienst nicht vorhanden trotzdem durch stellen.

dany5
Foren-Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 18.12.2006, 16:46

Beitrag von dany5 » 07.05.2010, 09:44

Geht nicht. Immer wieder rufen bei uns da auch Geschäftliche Kontakte an ohne eine angezeigte Nummer.

Kann da keine Behörde was machen kann ahnlich z.B. dem SMS Spam?

Oder kann die Telekom gezielt irgendwelche zwielichtigen ausländischen Rufnummernbereiche sperren die da gerne als Absendenummer genutzt werden?
Oder kann man bei der Telekom eine Einzelgesprächsnachwei andfordern auf dem die Absendernummern doch angezeigt werden?

ray81
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 2200
Registriert: 25.09.2005, 01:55
Wohnort: Wien

Beitrag von ray81 » 07.05.2010, 10:18

Also, gegen Anrufe aus dem Ausland wird keine Behörde etwas unternehmen (können).
Und Anrufe aus dem Ausland wird die Telekom auch nicht sperren. Frag einfach nach ... :(
Und ein Einzelgesprächsnachweis zeigt dir nur die aktiven Gespräche, aber nicht die eingehenden Anrufe.

Ich habe mal monatlich eine Zeitung bekommen, die mir den Postkasten zugemüllt hat - ich zu jener Zeit hie und da mal tagelang ortsabwesend - und Platz ist im Postkasten ja auch nicht ewig. Ich habe jene Zeitung nie gewünscht, sie kam unaufgefordert!
Ich bin zur Post und habe gesagt, dass ich diese Zeitung nicht zugestellt haben möchte, man solle sie doch gleich an Ort und Stelle wieder zurücksenden.
Das geht nicht! Das muss ich mit dem Absender regeln, ich habe dann regelmäßig die Zeitung zur Post gebracht und zurückschicken lassen, hab sie also nicht weggeschmissen, was leichter gewesen wäre ... hat zumindest nicht gleich geholfen, aber nach einigen Monaten ist dann nix mehr gekommen ... vielleicht wurde die Zeitung ja auch eingestellt.

Langer Rede, kurzer Sinn ... das wird keine andere Partei für dich lösen, wenn's wirklich so stört, nachts ausstellen oder eben eine neue Nummer ... :roll:
Gruß Ray

Benutzeravatar
Stefan
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 8617
Registriert: 19.05.2004, 19:57

Beitrag von Stefan » 07.05.2010, 11:08

dany5 hat geschrieben:Oder kann man bei der Telekom eine Einzelgesprächsnachwei andfordern auf dem die Absendernummern doch angezeigt werden?
'Können' tun sie es, aber die Frage ist, ob sie es 'wollen'...

Kurz eine Frage: ist die Rufnummer "unterdrückt", oder wird sie lediglich bei der Fax-Kennung nicht mitgeschickt!?

Ganz kurz zur Technik: Es ist möglich, mit Elektrohandel-Geräten jede unterdrückte Rufnummer anzeigen zu lassen. Dann könnte man diese auch in einer TK-Anlage abweisen, wenn man das Gerät mit der Anlage verbindet. Aber das ist die Theorie, wie und ob es in der Praxis funktioniert, ist eine andere Sache.

Das mit Rufnummer bei der TA "aufspüren" und sperren lassen etc. ist quasi unmöglich, weil viel zu aufwendig und teuer für die TA.


Ich überlege: Manche Faxgeräte heben ja selbständig ab und prüfen, ob es ein Fax ist. Wenn man das so einstellen könnte, dass es erst dann läutet, wenn es kein Fax ist, dann käme man schon einen Schritt weiter.

Noch ein Gedanke: Vielleicht bringt es etwas, wenn man die Gespräche aufs Handy umleitet... Ich weiß zwar gerade nicht, was es bringen soll, aber vllt. kommt jemand andere dadurch auf neue Ideen...

Grüße
Stefan

dany5
Foren-Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 18.12.2006, 16:46

Beitrag von dany5 » 08.12.2010, 20:56

Verdammt nochmal, gibt es jetzt irgendeine Möglichkeit solche Fax Spam Absender Nummern zu ermitteln und sperren zu lassen?!

Mitterweile werden unsere Faxgeräte alle paar Tage mit "Swiss Money Report" Faxen zugemüllt.

ray81
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 2200
Registriert: 25.09.2005, 01:55
Wohnort: Wien

Beitrag von ray81 » 08.12.2010, 21:11

Scheint's bist du nicht der Einzige, laut google, der darunter leidet, es gibt keine einfache Möglichkeit, den Spammer zu ermitteln, zumindest eben nicht leicht und wenn nur mit hohen Kosten verbunden.
Damit eventuelle Druckkosten für Faxe minimiert werden können, kann ich nur empfehlen, ein Fax zu besorgen, das nicht gleich ausdruckt, sondern auf Wunsch spezielle gespeichete angekommene Faxe ausdruckt und eben über einen großen Speicher verfügt. Damit kann man dann nach Auswahl die "wichtigen" Faxe ausdrucken, bzw. eine andere Nummer, mit der man dann über kurz oder lang möglicherweise vor dem gleichen Problem steht, einen anderen Tipp habe ich leider nicht.
Zuletzt geändert von ray81 am 09.12.2010, 12:17, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Ray

ChristianWien
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 747
Registriert: 07.05.2006, 12:19
Wohnort: Wien

Beitrag von ChristianWien » 08.12.2010, 23:43

@dany5

ray81 hat es im Prinzip schon gesagt.

Die Chancen, die Spammer juristisch dranzukriegen, sind leider ziemlich schlecht.
Offenbar hast du deine Festnetz-Faxnummer in irgendeinem Verzeichnis/Telefonbuch veröffentlicht und ist diese dadurch in die Datenbanken der Spammer geraten.
Du kannst dich nur bei der jeweiligen Telekom-Aufsichtsbehörde des Landes, in dem sie ihre Antwortnummern haben, beschweren.
Dann wird den Spammern deren Antwortnummern abgeschaltet und müssen sich diese wieder neue organisieren.

Der berüchtigte "Swiss Money Report" soll Berichten zufolge englische Rückantwortnummern haben.
Da England eine - im Gegensatz zu den meisten anderen europ. Ländern - ziemlich "bissige" Aufsichts- bzw. Regulierungsbehörde (=OFCOM) hat, die gern hohe Strafen bei Mißbrauch etc. verhängt, könntest du dich im Falle englischer Nummern dort beschweren.
Details dazu findest du unter http://consumers.ofcom.org.uk/tell-us/t ... er-issues/.

Allerdings wird dies auch nur von kurzer Dauer sein bzw. wird deine Nummer wohl auch von anderen Spammern (bzw. den gleichen unter neuem Namen) weiterhin genutzt werden.

Um unnötige Kosten (Toner/Tinte, Papier) für dich zu vermeiden, würde ich dir die Umstellung auf Fax-Empfang mittels PC+Faxmodem empfehlen.
Da kannst du die Faxe zunächst nur speichern lassen und dann nur die erwünschten ausdrucken.

Ansonsten würde ich dir empfehlen, deine Nummern zu ändern und diese (vor allem die Festnetz-Faxnummer) nicht mehr in öffentliche Verzeichnisse aufnehmen zu lassen.
Wenn du unbedingt eine Faxnummer veröffentlichen willst/mußt, würde ich dafür eine (für Spammer teurere und damit uninteressante) "shared cost" bzw. Mobilfunknummer, die auf die "echte" Festnetznummer weitergeleitet sind, einrichten.
Kunden und "erwünschten Kontakten" kannst du im Einzelfall trotzdem die Festnetz-Faxnummer mitteilen, wenn dies sinnvoll oder notwendig sein sollte.
Damit sollte sich die Wahrscheinlichkeit, daß die neue(n) Nummer(n) ebenfalls wieder in die Fänge der Spammer geraten, doch sehr minimieren lassen.

dany5
Foren-Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 18.12.2006, 16:46

Beitrag von dany5 » 09.12.2010, 02:22

Diesen Kosten-Schwachsinn bitte nicht mehr erwähnen, bei Nennung dieses Geringsten aller Probleme komme ich mir eher verarscht vor.
Außerdem sind das alles wichtige Firmenfaxgeräte, da wird überhaupt nix geändert schon gar nicht die Nummer.

tszr
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 1418
Registriert: 12.03.2005, 07:31
Wohnort:

Beitrag von tszr » 09.12.2010, 05:43

In der Agfeo Telefonanlage sind mir keine Optionen aufgefallen mit denen ich nur nachts gezielt den Faxempfang blockieren könnte.
versuch es mal mit "anonyme Anrufer abweisen" komplett manche Telefonanbieter können dass z.B. bei UPC mit dem Code: *98, oder wenn Du Glück hast auch deine Telefonanlage nur pro Nebenstelle, also nur für die Faxdurchwahl, oder such die Funktion "Datenverbindungen umleiten", bei vielen Handynetzen zb. möglich, da es meistens keine DW fürs Fax gibt.
(und frag nach diesen Funktionen einfach mal bei Deinem Telefonanbieter nach, Telekom Austria ?)

oder Faxe einfach mal einen englisch-sprachigen Brief an diese Bestellfaxnummer retour, mit der Bitte deine Nummer aus dem Faxverteiler zu löschen sonst Anzeige bei einer Behörde, vielleicht hilft eine leicht Drohung.

Falls alles nichts hilft, Fax auf neue DW hängen, alte Klappe ausschalten oder auf einen kostenlosen Faxdienst umleiten:
http://www.call-manager.de/index.php

und nur die "nicht Spamer" von der neuen Fax-DW informieren.

oder Fangschaltung machen lassen (= kostenpflichtig) und wenn Du dann die Nummer hast Anzeige bei der RTR machen (original Faxe aufheben) , auf solche Sachen stehen hohe Strafen (ca. 50.000 Euro usw.) nur Ausland ist immer schwierig.


mfg tszr

ray81
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 2200
Registriert: 25.09.2005, 01:55
Wohnort: Wien

Beitrag von ray81 » 09.12.2010, 12:11

dany5 hat geschrieben:Verdammt nochmal, gibt es jetzt irgendeine Möglichkeit solche Fax Spam Absender Nummern zu ermitteln und sperren zu lassen?!
Mitterweile werden unsere Faxgeräte alle paar Tage mit "Swiss Money Report" Faxen zugemüllt.

Diesen Kosten-Schwachsinn bitte nicht mehr erwähnen, bei Nennung dieses Geringsten aller Probleme komme ich mir eher verarscht vor.
Außerdem sind das alles wichtige Firmenfaxgeräte, da wird überhaupt nix geändert schon gar nicht die Nummer
Verzeih bitte, dass wir zu ausführlich zu antworten versucht haben.

Daher jetzt eine kurze präzise Beantwortung deiner Frage:
dany5 hat geschrieben:Verdammt nochmal, gibt es jetzt irgendeine Möglichkeit solche Fax Spam Absender Nummern zu ermitteln und sperren zu lassen?!
Ja.
Gruß Ray

eigs
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 1447
Registriert: 28.02.2006, 14:30
Kontaktdaten:

Beitrag von eigs » 09.12.2010, 20:48

Um Papier und Toner zu sparen kannst du die Faxe direkt auf einen Computer weiterleiten ohne auszudrucken.

Um das Telefon nicht unnötigerweise läuten zu hören kannst du dir eine Telefonanlage (z.B. Asterisk) nehmen die bei ausländischen und unterdrückten Rufnummern abhebt und den Anrufer bietet eine bestimmte Taste auf dem Telefon zu tippen. Sollte das nicht erfolgen, dann ist es offensichtlich ein automatischer Anruf und wird daher nicht durchgestellt.

Benutzeravatar
Stefan
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 8617
Registriert: 19.05.2004, 19:57

Beitrag von Stefan » 15.12.2010, 08:33

dany5 hat geschrieben:Außerdem sind das alles wichtige Firmenfaxgeräte, da wird überhaupt nix geändert schon gar nicht die Nummer.
Habe ich mir fast gedacht - meine Hypothese: Die Tel.Nr. ist in einem Firmenverzeichnis eingetragen. Es gibt auch div. private Unternehmen, die "eigene" Firmenverzeichnisse erstellen. Die Fax-Spammer durchforsten diese und los gehts...

OT: Diese priv. Unternehmen schicken dann auch oft Antwort-Formulare, in denen gebeten wird, die Daten zu prüfen und zu unterschreiben. Mit der Unterschrift wird dann ein Vertrag geschlossen, wo tlw. bis zu € 1.000,- "Veröffentlichungsgebühr" anfallen.
Kann auch gut sein, dass "Swiss Money Report" auch so etwas (zusätzlich) macht ...


Grüße
Stefan

Boy2006
Moderator oder Gottheit !?
Beiträge: 4221
Registriert: 01.05.2007, 12:42

Beitrag von Boy2006 » 19.12.2010, 13:24

Was ich weis mit einer Fritzbox kann man sich die Faxe als PDF zuschicken lassen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste